„Fahren sie zum Rüsthaus nach Gosdorf und lösen sie die dort gestellte Aufgabe!“

Derartige Funkbefehle gab es bei der am 3. November 2018 abgehaltenen Funkabschlussübung des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg, traditionell vom Bereichsfunkbeauftragten OBI Peter Pilch organisiert, für die 272 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 8 davon von der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg. An 6 Stationen gab es Fragen und Aufgaben des Feuerwehrwesens zu lösen. Aber auch der Spaß kam bei Geschicklichkeitsspielen nicht zu kurz.
Der Abschluss fand in der Veranstaltungshalle in Zehensdorf unter Anwesenheit von BR Heinrich Moder und EOBR Johann Edelsbrunner statt.

 

Weitere Fotos . . .

 

"B15-Industrie / Brand beim Nahheizwerk“

So lautete das Alarmstichwort zur Einsatzübung am 29.10.2018, welche mit Sirene ausgelöst wurde. Bei Wartungsarbeiten entstand eine Verpuffung und 4 Mitarbeiter sind im Gebäude vermisst, so das Ergebnis der Erkundung.
Die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg war mit 3 Fahrzeugen, dem Tanklöschfahrzeug (TLF 4000), dem Kleinrüstfahrzeug(KRFB-A) und der Drehleiter(DLK) mit insgesamt 16 Kameraden im Einsatz.

 

Weiter siehe Bericht in der Homepage des Bereichsfeuerwehrverbandes . . . http://www.bfvra.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-2053/4757_read-37705

 

Weitere Fotos . . .

Schaumparty in Mitterling?

Nicht wirklich! Am 08.10.2018 stand die Übung unter dem Thema „Arbeiten mit Schaum (Theorie und Praxis)“. Zur Auffrischung der Kenntnisse gab es einen Vortrag von HBI d.F. Armin Christandl unter anderem über Verschäumungszahl, Zumischrate, Anwendung von Schwer-, Mittel- und Leichtschaum.
Danach konnten alle Kameradinnen und Kameraden den Unterschied zwischen Schwer- und Mittelschaum praktisch erproben.

 

 

Weitere Fotos . . .

"Verunglückte Person in einem Schacht!"

So oder ähnlich könnte eine Alarmmeldung zur Rettung eines Menschen lauten.

Menschenrettung und Absturzsicherung (MRAS) ist eine Spezialaufgabe der Feuerwehr, die dann zum Einsatz kommt, wenn es gilt, Personen aus Extremsituationen, wie Brunnenschächten, Silos, von Masten oder Dächern zu retten. Aber auch bei der Sicherung von Kameraden bei Arbeiten an absturzgefährdeten Orten. Die Techniken zum Abseilen mit den dafür notwendigen Geräten und Knoten sind ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.
Am 10.09.2018 wurde eine Übung am Gelände der Parktherme mit der oben beschriebenen Annahme durchgeführt und das vorher gelernte sehr gut umgesetzt.
Abschließend wurden im Rüsthaus noch die Verwendung und Vorteile des Spineboards besprochen und das Anlegen des Stifnecks (auch Stiff Neck) in Kombination mit dem Spineboard praktisch erprobt.

 

Wie auf den Fotos ersichtlich ist, tragen einige Kameraden neue Helme. Diese Helme zeichnen sich durch geringes Gewicht, höchste mechanische Festigkeit, optimierten Schwerpunkt und das integrierte Licht am Helm aus.

 

 

Weitere Fotos . . .

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

Bereichswasserdienstübung in der Bucht 09

An der Bereichswasserdienstübung am 18. und 19.08.2018 nahmen von der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg 8 Kameraden/-in mit 2 Fahrzeugen und dem Feuewehrrettungsboot teil.

 

Siehe Detailbericht . . . http://www.bfvra.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-2052/4755_read-37199

 

Zusätzliche Fotos . . .

Funkübung im Abschnitt VI

Am 06.08.2018, wie jeden 1. Montag im Monat, wurden die FF Feuerwehren des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg zur Funkübung gerufen. Ausrichter waren die FF Laafeld und die FF Sicheldorf. 36 Kameraden/-innen nahmen an der Übung teil, erfreulicherweise mit einer größeren Anzahl an Jugendlichen. Über Funk wurden die einzelnen Gruppen zu den Stationen beordert und konnten dort ihr Wissen über Knoten, 1. Hilfe und feuerwehrtechnische  Fragen beweisen. Im Bereich der FF Pridahof waren die dort vorhandenen Saugstellen bzw. Hydranten zu suchen und auch zu finden. Abkühlung sorgte die aufgebaute Angriffsleitung mit Saugrohr, Tragkraftspritze, C-Leitung, Verteiler und 2 B-Rohre. Allfällige Mängel wurden vor Ort besprochen.

 

Danke der FF Laafeld und FF Sicheldorf für die Durchführung.

 

Weitere Fotos . . .

 

„Schiff Ahoi!“ auf der Mur.

Am 16.07.2018 wurden die Kameraden zur Bootsübung gerufen, welche in der Stillwasserzone hinter dem Quellenhaus stattfand. HBM Josef Georg Resnik und OFM Oliver Meyer brachten uns einerseits theoretisches Wissen über das Jetboot und Bootfahren bei und andererseits konnte die praktische Anwendung, vor allem die erforderlichen Knoten und Tätigkeiten beim Anlanden, geübt werden.
Auf der Mur wurde dann stromauf und stromab das Boot ausreichend getestet.
Der 1. Vizebürgermeister der Stadt Bad Radkersburg, Mag. Josef Sommer, besuchte die Übung und konnte sich von der Bereitschaft und den Kenntnissen der Kameraden überzeugen.

 

 

Weitere Fotos . . .

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

Löschtechnik mit Hohlstrahlrohr und Schlauchmanagement.

Unser Atemschutzbeauftragter, LM d.F. Jörg Höritzsch lud am 09.07.2018 zur obgenannten Übung ein. Hohlstrahlrohr? Wozu? In Hohlstrahlrohren wird das Wasser durch eine ringförmige Düse geleitet, so dass ein hohler Wasserstrahl entsteht, der jedoch durch bestimmte Techniken wie einen festen oder rotierenden Zahnkranz mit Tropfen gefüllt werden kann, was eine bessere Wasserverteilung und somit auch eine wirkungsvollere Rauchgaskühlung zulässt. Ein Vollstrahl aus einer solchen Ringstrahldüse ist stabiler (geringeres Ausregnen) als ein herkömmlicher Vollstrahl und erreicht eine höhere Wurfweite. Es kann damit außerdem stufenlos ein Sprühkegel von teilweise bis über 120 Grad Öffnungswinkel erreicht werden. Meistens kann noch der Durchfluss des HSR geregelt werden, die Wasserabgabe muss dazu nicht unterbrochen werden. Somit kann der vorgehende Strahlrohrführer einen wassersparenden und dynamischen Löschangriff durchführen.
Soviel zur Theorie.
Praktische Annahme war ein Zimmerbrand. D.h. Schlauchleitungen auslegen, dann vorrücken zur Türe des Zimmers in dem ein Brand ausgebrochen ist. Kontrolle der Türe auf Temperatur, Türe vorsichtig öffnen und einen Sprühstrahl in den Raum abgeben. Dann gegebenenfalls mehrere Sprühstöße und vordringen zum Brandherd. Alles natürlich mit Atemschutz. An diesem Tag nicht gerade angenehm, war es doch sehr warm, aber natürlich realitätsbezogen.

Weitere Fotos . . .

 

„Funkleitstelle von MTF Bad Radkersburg, kommen!“

Dieser bzw. ähnliche Funksprüche waren am 02.07.2018 bei der Funkübung des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg zu hören. Teams der FF Bad Radkersburg, FF Goritz b.R. und FF Pridahof nahmen an der Übung teil. An 5 Stationen wurden Aufgaben gestellt oder Wissen vermittelt bzw. aufgefrischt.

 

Station Menschenrettung: Geübt wurde die Rettung eines Verunfallten und Abtransport mit einer Korbtrage.
Station Wissen: Feuerwehrtechnische Fragen waren zu beantworten.
Station Knotenkunde: Bekannte und auch neue Knoten wurden geknotet.
Station technischer Einsatz: Für die Jugend war die Handhabung von Bergeschere und Spreizer eine körperliche Herausforderung. Das Aufnehmen und Ablegen eines Tennisballes mit dem Spreizer machte trotzdem Spaß.
Station Erste Hilfe: Diesmal keine praktische Übung, sondern ein Kurzvortrag über Verbrennungen und Vergiftung mit Kohlenmonoxid.

Abschließend dankte BM d.F. Erich Tischler für die aktive Teilnahme und einige Zeit wurde noch viel diskutiert.

 

Weitere Fotos . . .


Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Chlorgasalarm in der Parktherme!

Keine Angst, es war eine Übungsannahme. Aber wir müssen für einen etwaigen Ernstfall gerüstet sein. Daher am Sonntag, den 17.06.2018 um 20:00 Uhr Sirenenalarm in Bad Radkersburg.

 

Annahme: Chlorgasaustritt beim Chlorgaslager in der Parktherme.
Aktion: Absperrung des Gefahrenbereiches, Kontrolle mit schwerem Atemschutz der diversen Verbindungsgänge bzw. Tunnels zu den angrenzenden Hotels mit einem Gasmessgerät und Vorbereitung zum Aufbau eines Hydroschildes zur Abwehr von Chlorgasdämpfen. Nachdem in den Gängen und Stiegenhäusern keine Kontamination festgestellt wurde, konnte die Einsatzübung beendet werden. Zum Abschluss dankten HBI Peter Probst, ABI Alfred Klöckl, Bgm. Heinrich Schmidlechner und für die Parktherme Peter Weberitsch für den Einsatz und die ausgezeichnete Arbeit.

 

Anwesend waren: die Freiwilligen Feuerwehren von Bad Radkersburg, Altneudörfl, Goritz b. R. und Laafeld mit insgesamt 8 Fahrzeugen und 43 Mann/Frau. Unterstützt wurden die Feuerwehren von den Mitarbeitern des technischen Dienstes der Parktherme.

 

Ein großes Danke an die Parktherme für die abschließende Bewirtung.

 

Weitere Fotos . . .

 

Für Unwettereinsatz gerüstet

Täglich erreichen uns Nachrichten über Unwetter in unserer näheren Umgebung und damit einhergehend den Einsatz der Feuerwehren. Für das Auspumpen von Kellern etc. werden dazu Schmutzwasserpumpen, welche auch Feststoffe fördern können, benötigt.
Seit Kurzem kann auch die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg eine Schmutzwasserpumpe Spechtenhauser Mini Chiemsee einsetzen.
Die Bedienung wurde am 28.05.2018 zum Auspumpen eines Schachtes geübt. Gleichzeitig wurde auch das Beladen des Anhängers mit den neuen Rollcontainern durchgeführt.

 

Am 4. Juni ist die nächste Funkübung, wozu auch die Feuerwehrjugend eingeladen ist.

 

Weitere Fotos . . .


Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

„Brand in einem Klassenzimmer im 2. Stock der NMS Bad Radkersburg!“

 . . . wurde für die Übung am 14.05.2018 „Drehleiter im Löscheinsatz“ angenommen.

Ein Angriff ist nur von außen möglich. Eine nicht ganz einfache Aufgabe für eine Drehleiter. Ist doch die Emmenstraße im Bereich der NMS schmal, parkende Autos auf der gegenüberliegenden Straßenseite und Stromleitungen mit Straßen-beleuchtungen behindern die Aufstellung. Auf dem, für die Drehleiter möglichen Aufstellungsort parkte ein PKW. Einsatzleiter OBM Fery Pecsek ordnete als erstes den Transport mit KFZ-Rangierroller auf die gegenüberliegende Straßenseite an. Sodann konnte die DLK aufgestellt und mit dem Aufbau begonnen werden. Zwischenzeitlich wurde die DLK mit Schlauch vom TLF versorgt und der Atemschutztrupp hatte die Atemschutzgeräte aufgenommen. Nachdem zur Wasserversorgung der Monitor am Korb der DLK montiert war, konnten nur 2 Atemschutzträger in das Zimmer gebracht werden. Danach wurde der 3. Kamerad vor Ort gebracht.
Eingesetzt waren 4 Fahrzeuge mit insgesamt 16 Mann.

 

Bei der Abschlussbesprechung im Rüsthaus wurde das Szenario analysiert und mögliches Verbesserungspotenzial aufgezeigt. Positiv war die weitere Verbesserung des Ausbildungsstandes der Mannschaft.


Weitere Fotos . . .

 

Fotos: Dr. Arthur Oberascher
          FM Friedrich Zeman

 

 

 

 

„Funkleitstelle von TLF Bad Radkersburg, kommen!“

Dieser und ähnliche Funksprüche waren bei der 1. Funkübung des heurigen Jahres des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg am 07.05.2018 des Öfteren im Funkverkehr zu hören. An 5 Stationen wurden den Kameradinnen und Kameraden Aufgaben gestellt, bzw. Informationen gegeben. Alles von der FF Goritz b. R. als Funkleitstelle bestens vorbereitet.
1. Station: Lösen eines Kreuzworträtsels mit feuerwehrtechnischen Fragen.
2. Station: Erste Hilfe eines Verunfallten.
3. Station: Gasunfall. Was ist bei einem Gasunfall zu beachten.
4. Station: Knotenkunde. Sind alle Knoten noch bekannt und auch beherrschbar?
5. Station: Welcher Feuerlöscher für welchen Brand und Handhabung einer    Kettensäge.
Nach der Schlusskundgebung, bei der die zahlreiche Teilnahme und der gute Wissensstand hervorgehoben wurde, waren die Kameradinnen und Kameraden zu einem Getränk im Rüsthaus der FF Goritz eingeladen.

 

Weitere Fotos . . .

Übungen neu organisiert

Für die heurige Saison wurde der Übungsbetrieb neu organisiert. Bisher waren die
Übungen eher praxisbezogen und einsatzorientiert. Heuer ist für jede Übung ein spezielles Thema gewählt, das detailliert besprochen und geübt wird.
Die vergangene Übung am 30.04.2018, hatte das Thema: Löschangriff mit der Drehleiter, sowie die Wasserversorgung dafür. Nachdem den meisten Kameraden der Ablauf, auch von Einsätzen, bekannt ist, wurden Details welche im Einsatz wichtig sind und Zeitvorteile bringen, ausgearbeitet.
Alle waren mit Begeisterung dabei und die neue Terrasse beim Rüsthaus war beim Aufarbeiten der Übung ein idealer Platz.

 

Neu ist heuer auch, dass die Jugendlichen nicht mehr bei den Kameraden dabei sind, sondern eigene Übungen, mit den Jugendlichen angepassten Inhalten, abgehalten werden. Ausgenommen sind nur die Funkübungen  am ersten Montag im Monat. Unsere Kameradin FM Natalie Puschnik hat diese Aufgabe übernommen. Dazu alles Gute und viel Erfolg.

Weitere Fotos . . .

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Erste Löschhilfe in Theorie und Praxis

Am 23. April 2018 war Übungsbeginn im heurigen Jahr. Vielleicht Vergessenes zurückholen und/oder Neues kennenlernen.
Wie bei Ausbildungen üblich, hieß es zuerst in den Lehrsaal. HBI Peter Probst brachte die Grundzüge der „Ersten Löschhilfe“ nicht nur in Theorie, sondern konnte auf Grund seiner Erfahrung immer wieder praktische Beispiele zeigen.
Danach heiß es Einsatzbekleidung anlegen und auf nach Mitterling zum praktischen Teil. Den Umgang mit der Löschdecke sowie die Handhabung eines Feuerlöschers eines Lösungsmittelbrandes wurde von den Kameraden bzw. der Kameradin beübt.

 

Weitere Fotos . . .

Brennendes Schiff auf der Mur ?

Was machen die Kameraden mit dem Jetboot auf der Mur?
Spazierfahrt, Tauchübung? Keinesfalls. Eine vielleicht andersartige Übung, aber im Notfall sollte der Einsatz klaglos funktionieren. Wie geht das?
Der austretende Wasserstrahl des Jetmotors kann im Ernstfall als Pumpe eingesetzt werden und somit mit einem Feuerwehrschlauch ein Feuer z.B. im Uferbereich gelöscht werden.

 

Harte Arbeit für starke Männer

Für die Atemschutzträger ist körperliche Fitness beim Einsatz unter schweren Bedingungen Voraussetzung. Wie bereits berichtet, wurde zusätzlich der ÖFAST-Test (Österreichischer Feuerwehr Atemschutz Test) eingeführt. Unter anderem ist das Ziel die Feststellung der körperlichen Eignung (Leistungsfähigkeit) für Einsatz mit schwerem Atemschutz (Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Belastung usw.), die Erkennung der eigenen Fitness anhand vorgegebener Belastungsübungen, das  Heranführen an persönliche Leistungsgrenzen und die Förderung des Bewusstseins bei den Feuerwehrmitgliedern für körperliche Fitness im Feuerwehrdienst. An verschiedenen Tagen haben die Atemschutzträger der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg ihre Fitness bewiesen und den Test bestanden. Der Test besteht aus 5 Stationen, wobei mit Atemschutzgeräten verschiedene Tätigkeiten - das Gehen mit und ohne 2 B-Schläuchen, Stufen hinauf- und hinuntersteigen, Gehen mit 2 Kanistern, Hindernisse übersteigen und unterkriechen, C-Schlauch rollen.- in einem Zeitlimit durchzuführen sind.

 

Zusätzlich erfolgte am 02.11.2017 eine Teilnahme von 4 Kameraden am Kurs Heißausbildung. in der FWZS in Lebring. Unter realitätsnahen Bedingungen war in einem Raum ein Brand zu löschen und eine vermisste Person zu retten, wobei das Führen eines AS-Trupps im Atemschutzeinsatz und Anwendung der Außenüberwachung Aufgabe des Gruppen-kommandanten war.

 

Weitere Fotos . . .

 

Ankündigung RA2017

0 Kommentare

"Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ - Unterführung Grazertorplatz

Feuerwehren Bad Radkersburg und Altneudörfl übten:

"Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ - Unterführung Grazertorplatz

 

So lautete der Einsatzbefehl für die Alarmübung am 25. September 2017 um 19:06 Uhr. Nach Eintreffen am Einsatzort erkundete Einsatzleiter HBI Peter Probst die Lage. In der Unterführung der Grenzbrücke waren 2 PKW kollidiert. Ein Auto, das von einem zweiten Fahrzeug gegen eine Mauer gedrückt wurde, lag umgekippt auf der Fahrerseite. In den Autos waren mehrere Personen eingeklemmt, eine lag unter einem PKW. 

 Nachdem die Besatzung des Kleinrüstfahrzeuges Bad Radkersburg einen Brandschutz aufgebaut hatte wurde mit Spreizer und Schere zuerst eine Fahrzeugtür als Zugang für den Notarzt sowie danach das Dach eines Autos entfernt. Eine Person konnte rasch, relativ leicht verletzt, dem Roten Kreuz übergeben werden. Die Rettung der Person, welche unter dem Fahrzeug eingeklemmt war, gestaltete sich schwieriger. Erst nachdem das Auto mit Hebekissen gehoben wurde, konnte die Person befreit und versorgt werden.

Im seitlich eingekeilten Fahrzeug bereitete die Besatzung des Rüstlöschfahrzeuges Altneudörfl zeitgleich die Befreiung des eingeklemmten Lenkers vor. Auch wurde die Beleuchtung der Unfallstelle erweitert. Nachdem die Heckscheibe entfernt und Dachsäulen durchtrennt wurden, konnten Teile des Dachs weggedrückt und die Person dem Roten Kreuz übergeben werden.

Bei der Übung nahmen die Feuerwehren Bad Radkersburg mit 4 Fahrzeugen und 24 Mann sowie laut Alarmplan die Feuerwehr Altneudörfl mit 2 Fahrzeugen und 14 Mann wie auch das Rote Kreuz mit 3 Fahrzeugen und 9 Mann teil.

Bürgermeister Heinrich Schmiedlechner und Beobachter der umliegenden Feuerwehren konnten sich bei dieser Übung ein Bild über die professionelle Zusammenarbeit der Feuerwehren und des Roten Kreuzes im Abschnitt Bad Radkersburg mache 

 

Bericht: FM Friedrich Zeman und BM Erwin Irzl

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg und BM Erwin Irzl

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Weitere Fotos . . .

 

Fit im Vita med Gesundheitszentrum

 

Ein Feuerwehrmann muss beim Einsatz fit sein. Das war aber nicht der Grund unseres Besuches im neuen Vita med Gesundheitszentrum. Vielmehr ist die Kenntnis der Räumlichkeiten, der Brandschutzanlagen, der Fluchtwege und der Infrastrukturanlagen bei einem allfälligen Einsatz besonders wichtig. Von Mitarbeitern der Parktherme wurde alles Wissensnotwendige erklärt und wir Kameraden erhielten einen Einblick in das großzügig errichtete Gebäude.
Einige Kameraden werden wahrscheinlich wiederkommen, aber in Sportkleidung, um die vielen Trainingsgeräte für ihre Fitness zu benützen. Einsätze wünschen wir uns keine, aber wir sind im darauf vorbereitet..

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Weitere Fotos . . .

Wasser marsch!

 

„Durch Übung und Ausbildung sind die Kameraden bestens gerüstet.“ (Zitat von ABI Karl Liebmann aus „Alarm“, Ausgabe 2017, Informationszeitschrift des BFV Radkersburg). Diese Aussage war nicht der Grund für eine Branddienstübung am 10.07.2017, sondern vielmehr der Beweis dafür, dass die Mitglieder der FF Bad Radkersburg eben „am Ball bleiben“ müssen, um die hohe Ausbildung immer weiter zu verbessern.
Trotz hoher Außentemperaturen war die Übungsannahme ein „Wiesen- / Heckenbrand“ im Stadtgraben, Bereich Kurzentrum. Es sei aber auch bemerkt, dass Marscherleichterung angeordnet war. Die Aufgabe war Herstellung einer Löschleitung vom TLF, welcher am Parkplatz der ehemalige Fa. Forstinger aufgestellt war, bis zum Einsatzort zu legen, was etwa einer Länge von 200 m entsprach. Es zeigte sich wiederum, dass die Angriffszeiten immer kürzer und damit effizienter werden. Übung damit erfolgreich durchgeführt.

Weitere Fotos . . .

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

 

 

Es funkte wieder!

Am 03.07.2017 war wieder Funkübung für den Bereich Radkersburg. Die Funkleitstelle stellte diesmal die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg. BM Erich Tischler hatte Aufgaben für 3 Stationen sowie diverse Fragen und Erkundungen ausgearbeitet.

Station 1: Bergung von Verunfallten bei Silos mittels der Drehleiter.

Station 2: 1. Hilfe - Herzdruckmassage und Beatmung.

Station 3: Anlanden mit dem Jetboot bei der Einleitung             Drauchenbach.

Erfreulich war, dass bei den teilnehmenden Feuerwehren Altneudörfl, Goritz b. R., Pridahof, Sicheldorf, Zelting und Bad Radkersburg, viele Jugendliche teilnahmen.
Abschließend dankte ABI Alfred Klöckl BM Erich Tischler für die ausgezeichnete Organisation und allen für den reibungslosen Ablauf.

 

Weitere Fotos . . .

 

 

 

 

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Die vier Wasserwehren des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg übten

Zu der jährlichen Wasserdienstübung des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg trafen sich am Samstag dem 1. Juli die Stützpunktfeuerwehren Lichendorf, Mureck, Altneudörfl und Bad Radkersburg. Die von der FF Altneudörfl unter der Leitung von OBM Wolfgang Hasler organisierte Übung fand in einer Schottergrube in Donnersdorf-Au statt.
Nach einer kurzen Einweisung und der Begrüßung durch den Bereichswasserdienstbeauftragten BM d.F. Karl Kohlberger konnten die 22 Schiffsführer mit Ihren Einsatzbooten den See erkunden. Ziele der Übung waren die Personenrettung,  das An- und Ablegen im Uferbereich sowie die Personensuche im Uferbereich.
Wie wichtig solche Übungen sind, zeigen die, oft tragisch endenden, Einsätze der Wasserwehren. Gerade im Bereich der Mur wird die Gefahr durch die Strömung unterschätzt, auch das verbotene Baden in Schottergruben mit schnell ändernden Wassertemperaturen stellt erhebliche Gefahren dar.

Nach drei Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

 

Bericht und Fotos: BM Erwin Irzl, Pressedienst BFV Radkersburg

ÖFAST startet

Beim AKL-Test (Atem-Kreislauf-Lunge-Test) für die Atemschutzträger wurde bisher die Atemschutztauglichkeit überprüft. Nunmehr wurde ein zusätzlicher Test zur Feststellung der körperlichen Eignung durch einen einsatzbezogenen Atemschutz Leistungstest mit 5 Stationen, der ÖFAST (Österreichischer-Feuerwehr-Atem-       Schutz Test) entwickelt.
Am 22.06.2017 hat Atemschutzbeauftragter Jörg Höritzsch zum Test für 6 Kameraden einberufen, wobei alle bei dem Test gute körperliche Verfassung zeigten.
Dieser Test dient auch der Förderung des Bewusstseins bei den Feuerwehrmitgliedern für körperliche Fitness im Feuerwehrdienst.

 

 

Menschenrettung !

In Gefahrensituationen zählt jede Sekunde, besonders bei der Menschenrettung.

Die Übung am 24.04.2017 hatte das Ziel, verschiedene Tragen auf dem Korb der Drehleiter(DLK) zu montieren und fixieren. Zuerst wurde eine Trage aus dem Notfallfahrzeug des Roten Kreuzes aufgebaut. Hier zeigte sich der Unterschied zu der Korbtrage, welche mit der DLK mitgeführt wird. Es dauerte etwas länger.

An der Stadtmauer wurde das Retten einer Person (eine etwas übergewichtige Puppe) von einem Balkon simuliert. Das funktionierte gut. Wurde ja auch schon öfter beübt.

Zum Abschluss wurde die neue Terrasse mit der Sitzgarnitur mit Burger und Getränk "eingeweiht".

 

Weitere Fotos . . .

Gerätekunde einmal anders

Was ist wo in einem Feuerwehrfahrzeug. Sollte man im Ernstfall sofort wissen. Wird nicht immer so sein. Also war am 3. April 2017 Gerätekunde für das KRFBA angesagt. Wie?

Alle Geräte ausbauen, kontrollieren, Funktionsfähigkeit testen und wenn schon alle Geräte ausgebaut waren, ist eine Reinigung logisch. Mit Staubsauger, Besen, Reinigungsmittel und div. Sprays ging es los.

Nach  2- stündiger Arbeit erstrahlte das Fahrzeug in neuem Glanz.

Sommerzeit - Übungszeit

Die Sommerzeit erlaubt auch den Übungsbetrieb bei der FF Bad Radkersburg zu aktivieren. War am 20.03.207 noch "Trockentraining" für die Atemschutzträger beim Anlegen der Atemschutzausrüstung im TLF (Tanklöschfahrzeug) am Programm, so ging es am 27.03.2917 etwas feuchter zu. Aufbau und Versorgung der DLK (Drehleiter) mit Wasser aus dem TLF bzw. aus dem Hydrantennetz.

Parallel wurden jugendliche Mitglieder auf den Wissenstest am 08.04.2017 vorbereitet.

Übrigens, wer Interesse an einer Mitgliedschaft bei der FF Bad Radkersburg hat, kann sich  jeden Montag um 18:30 Uhr im Sicherheitszentrum informieren.

JEDER ist herzlich willkommen.

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Zu kalt - ab ins Heizwerk

Am 17.10.2016 stand die Begehung des Heizwerkes in Laafeld auf dem Programm. Die Kenntnis der Räumlichkeiten von Gewerbeobjekten ist besonders bei einem  technischen Zwischenfall für die Einsatzkräfte wichtig. Wo sind neuralgische Punkte, wie Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Gasen, etc.,  wo sind Wasserbezugsstellen, mit welchen Löschmitteln darf gelöscht werden, wo sind die Sammelstellen für die dort anwesenden Menschen und vieles mehr.

Nebenbei erfahren wir Interessantes über die Firma bzw. in diesem Fall über das Heizwerk und die Verteilung der Wärme in Bad Radkersburg.

 

 

Dachstuhlbrand in der Volksschule

Nicht wirklich. Es war die Annahme eines Dachstuhlbrandes für eine Übung am 05.10.2016 in der Volksschule am Grazertorplatz. Beim Eintreffen der Feuerwehren, es nahmen die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg und die FF Altneudörfl daran teil, waren die Kinder mit ihren Pädagoginnen bereits evakuiert und am Sammelplatz im Freien.

Die Versorgung der Drehleiter mit Wasser übernahm das Tanklöschfahrzeug der FF Altneudörfl. Innerhalb kurzer Zeit war der Brandschutz aufgebaut und damit der Einsatz ein Erfolg.

Grenzüberschreitende Übung

Bei der 6. Internationalen Messe für Verteidigung, Schutz und Rettung - SOBRA 2016 - in Gornja Radgona erfolgte am 23.09.2016 eine grenzübergreifende Übung, welche vom Feuerwehrverband Gornja Radgona organisiert wurde.

Übungsannahme war ein Brand in einer Veranstaltungshalle der Messe mit vermissten Personen. Nach der Erkundung durch die örtliche Feuerwehr Gornja Radgona wurden neben slowenischen Feuerwehren,  aus Österreich die FF Altneudörfl, FF Bad Radkersburg und FF Goritz bei Radkersburg angefordert.

Die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg war mit dem Kommando-fahrzeug KDO, der Drehleiter DLK und dem Tanklöschfahrzeug    TLF 4000 im Einsatz. Aufgabe war die Brandbekämpfung mittels Drehleiter von oben. Die Wasserversorgung übernahm das Tanklöschfahrzeug und in weiterer Folge das Tanklöschfahrzeug aus Goritz b. R. Insgesamt waren aus Österreich 28 Kameraden vor Ort.

Die Zusammenarbeit erfolgte ausgezeichnet und somit wurde die Übung nach einer Stunde erfolgreich beendet.

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Schiff ahoi!

Schiffe gab es zwar keine auf der Mur, sondern nur Boote. An der Bereichswasserdienstübung am 03.09.2016 nahmen Kameraden mit Booten der FF Bad Radkersburg, FF Altneudörfl, Lichendorf und Mureck

teil. Nach Anstrengungen, immerhin war die FF Lichendorf mit einem Schlauchboot und Paddeln unterwegs, lud die FF Mureck zu gegrillter Wurst und Cevapcici und Getränk ein.

 Weitere Fotos  . . .

Über den Wolken . . .

. . . waren wir zwar nicht, aber die ausgefahrene Drehleiter durften wir erklettern. Der Einsatz unserer Drehleiter hat sich heuer enorm gesteigert. Einerseits gab es einige größere Brände und andererseits hat man erkannt wie wichtig eine Drehleiter bei Hausbränden sein kann.
Umso wichtiger sind daher Übungen. Diesmal war das Thema: Eigensicherung auf der Drehleiter. Mit Sicherheitsgeschirr ausgerüstet und über Seil gesichert, hieß es aufsteigen auf der Drehleiter soweit man es sich zutraute. Einen Ausblick auf Bad Radkersburg in der Dämmerung wollten sich einige nicht entgehen lassen und schafften es bis zum Korb.

 

weitere Fotos . . . 

 

Technischer Einsatz - Personenrettung

Am 08.08.2016 übten wir im technischen Einsatz die Bergung einer Person nach einem Autounfall.

Die Aufgabe war:

- Beschädigtes Fahrzeug mit Transportrollen aus dem Gefahrenbereich entfernen

- Bergung eines Verletzten aus dem Fahrzeug mittels Schaufeltrage nach Öffnen des Fahrzeugs mit Bergeschere, Spreizer und Glassäge.

Wie wichtig derartige Übungen sind, zeigte sich leider 2 Tage später bei einem Verkehrsunfall nahe Halbenrain, bei dem eine verletzte Person von den Kameraden der Feuerwehren Halbenrain und Altneudörfl aus dem Auto geschnitten werden musste.

Weitere Fotos....

 

Atemschutzübung ohne Sicht

 

Am 25.07.2016 fand wieder eine Atemschutzübung statt. OFM Jörg Hoeritzsch hatte eine teilweise schwierige und anspruchsvolle Übung ausgearbeitet. Der Pool, bzw. die Unterkonstruktion, im Skatepark Mitterling wurde zu einer schwierigen Strecke für einen Angriffstrupp. Mit „Füßlingen“, am Sichtfenster der Atemschutzmaske angebracht,  wurde jede Sicht genommen. Die Annahme war: Brand in einem Raum mit weiterem Vorrücken, immer mit „Kontrolle“ der Raumtemperatur. Die Kameraden wurden äußerst gefordert.

 

Erfreulich war die Teilnahme von 3 Jugendlichen, welche sich für einen Eintritt zur Feuerwehr interessieren. Ihnen wurden die wichtigsten Gerätschaften für einen Einsatz erklärt. Wir hoffen, dass sie unsere Jugendgruppe verstärken werden.

Weitere Fotos . . .

 

0 Kommentare

Katastrophenübung

Der Klimawandel ist zur Zeit ein weltweites Thema. In unserer Region führt diese Klimaänderung zu Starkregenmit lokalen Überschwemmungen, weil einerseits viele Flächen versiegelt werden und andererseits dann die Kanalisation diese Mengen nicht mehr aufnehmen kann. Auch in den Feuerwehrzeitschriften wird auf dies Entwicklung eingegangen und wir müssen uns daher auf diese Ereignisse vorbereiten (siehe Ausschnitt aus „Blaulicht“).

 

Am Montag, 13.06.2016, stand daher als Übung „Katastrophenschutz“ auf dem Programm: Aufbau von Schutzdämmen mit Sandsäcken, Abdichten mit Kunststofffolien. Praktische Übung war ein „Becken“ mit Sandsäcken (2 Lagen) aufzubauen und mit Wasser zu füllen um die Dichtheit zu prüfen, was auch gelang. Um für allfällige Überschwemmungen gerüstet zu sein, wurden dann ca. 230 Säcke mit Sand befüllt, auf Paletten gestapelt und sin damit mit, bereits vorhandenen Säcken, für einen Einsatz vorbereitet.

 

0 Kommentare

Begehung Parktherme

Die Kenntnisse der örtlichen Gegebenheiten bei einem Einsatz der Feuerwehr in größeren Gebäudekomplexen wie z.B. Hotels, Parktherme, Produktionshallen, etc. sind extrem wertvoll.

Am 09.05.2016 fand eine Begehung der Parktherme und vor allem der Versorgungsbereiche statt. Ebenfalls wurde die neue Chlorgasanlage besichtigt und die bei einem Unfall erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen erklärt.

weitere Bilder....

0 Kommentare

Bootsführerschulung für das FRB

Am Samstag, 23.04.2016 und Montag, 25.04.2016 wurden die Bootsführer am neuen Feuerwehrrettungsboot (FRB)  geschult.

Damit wird sichergestellt, dass mehrere Kameraden mit dem Boot vertraut sind und damit die Einsatzbereitschaft sichergestellt ist.

0 Kommentare

Fit für 2016

Blickt man in die Chronik der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg, so liest man, dass diese Feuerwehr aus dem Radkersburger Turnverein hervorgegangen ist. Ein Zeichen, dass schon damals erkannt wurde, wie wichtig körperliche Tüchtigkeit für einen Feuerwehrmann wichtig ist.


Nach 150 Jahren ist es wieder so weit. Körperliche Fitness soll 2016 ein zusätzlicher Punkt in unserer Ausbildung sein, denken wir z.B. an die Anforderungen der Atemschutzträger.

Am 4. Jänner 2016 begannen 6 Kameraden unter der Leitung von OBI Andreas Bertananits mit einem Fitnessprogramm. Nach Aufwärmen mit einem kurzen Lauf begann das Training im Intervall an 4 Stationen, wobei Kraftübungen mit Konzentrations- bzw. Ausdauerübungen wechselten. Mit Eifer und Begeisterung waren wir dabei, wobei naturgemäß der Pulsschlag anstieg, aber in den zwischenliegenden Erholungspausen (30 sec!) konnten wir ihn wieder etwas absenken. Die einheitliche Meinung war, dass dies äußerst motivierend und für unser Wohlbefinden aufbauend war.

Leider waren diesmal einige Kameraden durch Erkrankung oder berufliche Verhinderung ausgefallen, sodass wir hoffen, das nächste Mal eine größere Gruppe sein werden.

Weitere Bilder . .

Der Begriff Feuerwehrmann gilt für beide Geschlechter.

0 Kommentare

Brand im Medizinischen Zentrum Radkersburg

Bad Radkersburger Feuerwehren übten:

Die Herbstübung des Feuerwehrabschnittes Bad Radkersburg fand am Samstag, dem 14.11.2015, im neugebauten Medizinischen Zentrum Radkersburg statt.

Die örtlich zuständige Feuerwehr Altneudörfl wurde um 15:11 Uhr zu einem Brandmeldealarm mittels Sirene alarmiert.

Unter der Einsatzleitung von Hauptbrandinspektor Franz Lustinger wurde ein Zimmerbrand im 2. Obergeschoss festgestellt, wobei zwei Personen im Zimmer vermutet wurden. Zur gleichen Zeit kam es zu einem PKW Brand in der Tiefgarage. Auch hier wurden drei Mitarbeiter des Hauses in den Technikräumen eingeschlossen.

Wie im Alarmplan vorgesehen wurden die Feuerwehren Bad Radkersburg, Goritz, Pridahof, Laafeld, Sicheldorf und Zelting nachalarmiert.

Unter schweren Atemschutz wurde von den Feuerwehren Altneudörfl und Bad Radkersburg die Menschenrettung und die Brandbekämpfung im Therapiezimmer durchgeführt. 

Im Einsatzabschnitt Tiefgarage musste die FF Goritz ebenfalls unter schweren Atemschutz die Personensuche und deren Rettung durchführen. 

Die weiteren Feuerwehren übernahmen die "Verletzten" nach der Rettung aus dem Gefahrenbereich, bauten die Zubringerleitungen zu den Tanklöschfahrzeugen auf und leiteten den Verkehr um.

 Um 16:30 Uhr konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Bei der Nachbesprechung im Rüsthaus Altneudörfl bedankten sich die Abschnittskommandanten Alfred Klöckl und Willibald Pamper bei den 45 Teilnehmern der Übung. Auch Brandschutzbeauftragter Günther Wimberger bedankte sich im Namen der Geschäftsführung für die gute Zusammenarbeit und lud zu einer Verköstigung ein.

Bericht: HLM d.F. Erwin Irzl, Pressedienst FF Altn.

Fotos: FF Goritz / Klöckl

            FF Bad Radkersburg / F. Zeman

0 Kommentare

Begehung Medizinisches Zentrum Radkersburg

Am 5. Oktober 2015 konnte die freiwillige Feuerwehr Altneudörfl und die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg das neue Medizinische Zentrum Radkersburg noch vor Betriebsaufnahme besichtigen. Damit war es den Kameradinnen und Kameraden möglich, sich mit den örtlichen Gegebenheiten, sowie mit den brandschutztechnischen Einrichtungen vertraut zu machen. Die Klinik liegt zwar im Verantwortungsbereich der freiwilligen Feuerwehr Altneudörfl, bei einem Einsatz ist aber davon auszugehen, dass die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg zusätzlich alarmiert werden kann.

0 Kommentare

Atemschutzübung

Leider lesen wir in letzter Zeit von Bränden in Wohnhäusern, wobei auch Menschen zu Schaden kommen oder gar ihr Leben verloren.

Gut ausgebildete Feuerwehrfrauen /. –männer sind bei der Brandbekämpfung bzw. Rettung von Menschen dabei entscheidend. Vor allem ist die rasche Hilfe durch Atemschutztrupps wichtig. Am Montag, 31. August.2015 erfolgte ein Übung mit Schwerpunkt Atemschutz.

Übungsannahme: In mehreren Räumen sind Brandherde und 3 Menschen sind in den Räumen eingeschlossen. Da eine starke Rauchentwicklung in den Räumen und am Gang war, ist das Tragen von schwerem Atemschutz notwendig.

Ein Atemschutztrupp begann mit einem Löschangriff mit einem HD-Schlauch und Erkundung mi Hilfe einer Wärmebildkamera. Eine erste Person wurde entdeckt und mit einem Bergetuch ins Freie transportiert. Nach dem weiteren Vordringen erlitt ein Feuerwehrkamerad einen Kollaps und musste ebenfalls mit dem Bergetuch geborgen werden.
Da der Luftvorrat zwischenzeitlich erschöpft war, musste ein Rettungstrupp die weiteren Personen suchen und bergen.
Durch die, auch am Abend noch, hohen Außentemperaturen wurde die Übung erschwert und zusätzlich die Männer durch Lärm und Schreie aus dem Lautsprecher einem realistischem Szenario ausgesetzt.

Die Übung wurde durch den Sonderbeauftragten für Atemschutz, FM Jörg Hoeritzsch bestens vorbereitet und war erfolgreich. Es zeigte sich, dass der Mensch trotz bester Ausrüstung mit einer Wärmebildkamera der wichtigste Faktor sowohl beim Löschen als auch bei der Menschensuche ist, denn einen Menschen, welcher sich hinter einem Möbelstück versteckt, findet nur der Mensch, nicht die Wärmebildkamera, da diese Festkörper nicht durchdringen kann.

Weitere Bilder . . .

create with flickr badge.
0 Kommentare

Bezirkswasserübung

Bezirkswasserübung am 12. Juni 2015 in Eichfeld bei Mureck auf der "Bucht 09" mit Jet-Boot und 3 Mann.

Weitere Teilnehmer: FF Lichendorf, FF Mureck und FF Altneudörfl
0 Kommentare

Funkübung

Die monatliche Funkübung mit Funkleitstelle FF Altneudörfl hatte als Schwerpunkt die Bedienung und Handhabung der neuen digitalen Funkgeräte.

0 Kommentare

Abschnittsübung im Seniorenheim Elisabeth

Am 27. April wurde über Sirene die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg zu einer Abschnittsübung  alarmiert.
Übungsannahme: Im Seniorenheim Elisabeth ist im 1. Obergeschoß ein Brand ausgebrochen, Rauch hat die Brandmeldeanlage ausgelöst und in Zimmern sind Personen eingeschlossen. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde ein Atemschutztrupp zur Bergung der Personen bzw. zum Aufbau einer HD-Löschleitung angefordert. Eine Person konnte selbst unter Begleitung das Obergeschoß verlassen und wurde dem Roten Kreuz übergeben. Ein weiterer Atemschutztrupp stieg über eine Leiter in Dachgeschoßfenster ein und mittels Korbtrage wurde eine eingeschlossene Person geborgen. 

Mittels Drehleiter wurde der „Brand“ von außen bekämpft.

Insgesamt waren die Feuerwehren Bad Radkersburg, Altneudörfl, Goritz b.R., Pridahof und Zelting mit 10 Fahrzeugen mit 39 Frau/Mann und ein Rotes Kreuz-Fahrzeug mit 2 Mann im Einsatz.

Dank gebührt den Besitzern Spätauf für die Möglichkeit eine derartige Übung durchführen zu können und vor allem für die Einladung auf ein Gulasch mit Getränk.

weitere Bilder..

Alarmeinsatzübung im Hotel Fontana

Am 30. März 2015 wurde mittels Sirene die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg zu einer Alarmeinsatzübung  alarmiert.
Übungsannahme: Im 1. Obergeschoß im Hotel Fontana ist ein Brand ausgebrochen. Rauch hat die Brandmeldeanlage ausgelöst und in Zimmern sind Personen eingeschlossen. Bei der Erkundung stellte der Einsatzleiter fest, dass zusätzliche Mannschaft erforderlich ist. Die FF Goritz bei Radkersburg sowie die FF Altneudörfl wurde nachalarmiert.
Insgesamt waren 8 Fahrzeuge der Feuerwehren mit 41 Frau/Mann und 3 Rote Kreuz - Fahrzeuge mit 8 Mann im Einsatz. Die Übung war ein voller Erfolg, es wurden aber auch Erkenntnisse für Optimierungen gewonnen.


Dank gebührt Frau KoR Renate Remta-Grieshofer für die Möglichkeit eine derartige Übung während des Hotelbetriebes durchführen zu können, ebenso für die anschließende Einladung auf ein Gulasch mit Getränk.

weitere Bilder...

Alarmstichwort: S03- Übung / 30.03.2015 / 19:07

0 Kommentare

Abschnitts​übung in Sicheldorf

Rauchentwicklung bei der Sicheldorfer Quelle

Die Feuerwehr Laafeld und der Löschzug Sicheldorf wurden am Abend des 12.10. mittels Sirene zu einer Rauchentwicklung bei der Abfüllanlage des Sicheldorfer Mineralwassers alarmiert. Nach der Erkundung wurden von Einsatzleiter Paul Hermann die Feuerwehren des Abschnittes Bad Radkersburg nachalarmiert.
So begann die Abschnittsübung der Feuerwehren im Bereich Bad Radkersburg. Um die eingeschlossenen Personen zu finden, wurde mit schweren Atemschutz die Lagerhalle durchsucht. Zeitgleich wurde die Brandbekämpfung durchgeführt und eine Zubringerleitung für das Löschwasser aufgebaut. So konnten die drei Vermissten Personen gerettet und dem Roten Kreuz übergeben werden.
Bei der Abschlussbesprechung zeigten sich Abschnittsbrandinspektor Alfred Klöckl, Ehren ABI Willibald Pamper, Löschzugskommandant Wolfgang Klanfar und Bürgermeister Heinrich Schmiedlechner Zufrieden mit dem Übungserfolg.
Anwesend waren 69 Mitglieder der Feuerwehr des Abschnittes Bad Radkersburg, das Rote Kreuz und die Polizei.

Bericht und Bild:
OLM Erwin Irzl, Pressedienst Abschnitt 6

0 Kommentare

Wasserwehrübung des Bez. Radkersburg

Bootsführer übten – bei strömenden Regen!

Die diesjährige Wasserwehr Übung des Bereichsfeuerwehrverbandes Bad Radkersburg wurde am Samstag, den 9. Juni in Altneudörfl abgehalten.

Nach der Begrüßung durch den Wasserdienstbeauftragten BM d.F. Mag Karl Kohlberger und einer kurzen Einweisung durch den Übungsverantwortlichen OBM Wolfgang Hasler wurden die Boote zu Wasser gelassen.

Übungsziel war die Erkundung des Gewässers im Bereich Bad Radkersburg und das Fahren und Anlegen mit den Booten der vier Wasserdienststützpunkte des Bezirkes Radkersburg. Durch den sanften Tourismus neben und auf der Mur sowie bei Sicherungsdiensten bei Veranstaltungen sind diese Übungen sehr wichtig.

Leider hatte Petrus keine Rücksicht auf die 24 Teilnehmer der Feuerwehren Bad Radkersburg, Mureck, Lichendorf und Altneudörfl, sodass das Fahren mit den Booten, die Verpflegung der Mannschaft und Versorgung der Boote teils bei strömenden Regen durchgeführt werden musste.

Bericht: OLM Erwin Irzl, Pressedienst Abschnitt 6

0 Kommentare

Wissenstes​t der Feuerwehrj​ugend

Erfolgreicher Feuerwehrnachwuchs

Der Bereichsfeuerwehrverband Bad Radkersburg hielt am Samstag den Wissenstest der Feuerwehrjugend und der ``reiferen`` Feuerwehreinsteiger in Straden ab. So konnten 181 Teilnehmer das Wissenstest Abzeichen nach einer gründlichen Prüfung zu Themen wie Fahrzeuge und Geräte, Löschtechnik, Dienstgrade, und vielen mehr stolz in Besitz nehmen. Die Feuerwehren Bad Radkersburg, Goritz und Altneudörfl nahmen mit 14 Kameraden, - innen teil. Ein großes Danke hierbei an die Teilnehmer für die Übungen die oft zweimal wöchentlich stattfanden und an die Jugendbetreuer der Feuerwehren die sich viel Zeit für den Feuerwehrnachwuchs nehmen. Unser Abschnittskommandant Alfred Klöckl und EABI Wilfried Pamper ließen es sich

nicht nehmen, bei der Abschlusskundgebung dabei zu sein.

0 Kommentare

Jugend-Wissenstest

8 Kommentare

Perfekte Übung

Feueralarm im Zubau des Landeskrankenhauses Bad Radkersburg.

Ein Rauchmelder im ersten Obergeschoss löste den Alarm aus. Das Personal begann sofort mit der Evakuierung der gefährdeten Personen. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Radkersburg war nach wenigen Minuten zur Stelle. Einsatzleiter Peter Probst forderte nach Einschätzung der Lage dann die Feuerwehren von Altneudörfl und Goritz an. Drei Atemschutztrupps mussten die eingeschlossenen Personen aus dem Gefahrenbereich retten. Gott sei Dank war das nur eine Übung. Aber sie zeigte, dass die Rettungskette absolut perfekt funktionierte.
Artikel: WOCHE Bildpost.

0 Kommentare

Atemschutzübung im LKH Bad Radkersburg

Im Zubau des LKH Bad Radkersburg kam es am 24. Jänner zu einem Zimmerbrand. Nach der Auslösung des Rauchmelders wurde vom Personal, laut internen Alarmplan, mit der Evakuierung der gefährdeten Personen begonnen. Durch die Brandmeldeanlage wurde die FF Bad Radkersburg alarmiert. Nach der Erkundung durch Einsatzleiter BM Peter Probst wurden die Feuerwehren Altneudörfl und Goritz zur Menschenrettung mittels Atemschutz nachalarmiert. So konnten drei Atemschutztrupps die eingeschlossenen Personen aus dem Gefahrenbereich retten.
Bei der Abschlussbesprechung bedankten sich ABI Klöckel und EABI Pamper bei der Mannschaft für die Einsatzbereitschaft und bei den Verantwortlichen des LKH für die Möglichkeit des Übens. Anschließend lud das Landeskrankenhaus zu einer Jause ein.

Eingesetzt waren:
die Feuerwehren Bad Radkersburg, Altneudörfl und Goritz
ABI Klöckl und EABI Pamper
Brandschutzbeauftragte des LKH Bad Radkersburg

0 Kommentare

Abschnittsübung Congresszentrum ZEHNERHAUS

Am Montag den 25.10.2010 kurz nach halb sieben wurden die Feuerwehren Bad Radkersburg und Gornja Radgona mittels Sirene zu einem Brand im Zehnerhaus am Hauptplatz von Bad Radkersburg alarmiert. Nach der Erkundung wurde vom Einsatzleiter HBI Domitner Abschnittsalarm ausgelöst. Somit begann die zweite Abschnittsübung. Unter schwerem Atemschutz wurden  6 Personen aus dem verrauchten Gebäude gerettet , Zubringerleitungen gelegt, der Verkehr umgeleitet und ein ausbreiten des Brandes mittels Drehleiter verhindert werden. Die zweite Übungsannahme war ein Verkehrsunfall der in Nähe des Postamtes gestellt wurde.

So mussten drei zum Teil eingeklemmte Personen von der Feuerwehr gerettet und dem Roten Kreuz übergeben werden.

Eingesetzt waren die Feuerwehren des Abschnittes Radkersburg sowie die FF Gornja Radgona (Drehleiter und TLF) mit 15 Fahrzeugen und 83 Mann, das Rote Kreuz und die Polizei.

0 Kommentare

Heiße Jugendübun​g im Abschnitt Bad Radkersbur​g

FF Bad Radkersburg und Altneudörfl:

Feuerwehr - Jugend trainierte Brandbekämpfung

Die Feuerwehrjugend der Feuerwehren Bad Radkersburg und Altneudörfl trafen sich letzten Samstag um ihr Wissen im Bereich der Entstehungsbrand Bekämpfung mit Feuerlöschern aufzubessern. Nach kurzer Theorie, welche Brandklassen und Feuerlöscher es gibt, welches Löschmittel wo Verwendung findet und wie Feuerlöscher aufgebaut sind, ging es an die Praxis.Jeder Jugendliche konnte die vorhandenen Feuerlöscher ( Schaum, Pulver, Co2, Wasser ) am Brandplatz ausprobieren und so wertvolle Erfahrungen sammeln.Am Schluss lud die

Feuerwehr Bad Radkersburg noch zu einer kleinen Stärkung ein.

Ein Dank gilt OBI Ernst Strasser für die Schulung und an OLM Christian Maier vor die Organisation.

Teilgenommen haben 14 Mitglieder der Feuerwehren Bad Radkersburg und Altneudörfl.

Bericht und Fotos: OLM Erwin Irzl, Pressedienst Abschnitt 6

0 Kommentare