Tatütata, die Feuerwehr ist da.

Jedes Jahr in den Sommerferien gibt es für die Kids in der Parktherme Bad Radkersburg die Aktion „VOLL COOL“ und damit täglich ein Programm. Und  auch heuer durften die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Radkersburg den Kids, aber auch den anwesenden Eltern oder Großeltern die Gerätschaften, welche ein Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) mitführt, erklären und wozu sie benötigt werden. Bei zwischenzeitlich gestellten Fragen konnten  die Kinder ihr Wissen unter Beweis stellen.
Als Höhepunkt durften die Kinder mit dem Strahlrohr einer Kübelspritze in eine Öffnung spritzen, bis ein dahinter befindlicher Behälter voll war und eine Hupe und ein Blaulicht anging.

 

Wir hoffen, es hat ALLEN gefallen und Spaß gemacht, uns Kameraden/-in auf jeden Fall und DANKE für die Teilnahme. Vielleicht gibt es ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Weitere Fotos . . .

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman

Fotos: LM d.V. Friedrich Zeman und FM Rupert Gangl

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

Funken und „Woazbrot’n“

 

Am 5. August 2019 gab es wieder regen Funkverkehr im Abschnitt VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg. BM d.F. Erich Tischler hatte an 4 Stationen Aufgaben für die Kameradinnen und Kameraden, vor allem für die Jugend vorbereitet:
- Funkverkehr mit den Funkgeräten, Bedienung, etc.
- Fragen über das Funkwesen
- Bedienung eines Strahlrohres und
- Sicherung eines verunglückten PKW’s.
Nach dem Abarbeiten der Aufgaben ging es zum Sicherheitszentrum. „Grillchef“ OFM Oliver Meyer hatte den Grill bereits auf Temperatur und bald dann alle Hände voll zu tun, um genug „Woazn“ und auch Grillwürstel den Hungrigen zu liefern.

Ein gelungener Abschluss einer Bereichsfunkübung mit einer super Idee.

Weitere Fotos . . .

 


Text: LM d.V. Friedrich Zeman
Fotos: FM Rupert Gangl und LM d.V.
Friedrich Zeman

 

 

mehr lesen

Wasserdienstübung Bereich Radkersburg - der zweite Tag.

Am 28.07.2019 wurden nach dem Frühstück die Boote auf die Mur bei der Fahrradbrücke bei Donnersdorf verlegt. Mit der MRAS-Gruppe wurde dort die Menschenrettung auf und über der Mur beübt. Die Aufgabebestand darin, eine im Wasser treibende Person in ein Boot aufzunehmen, dann dies mittels Korbtrage auf die Brücke zu heben, wo sie von der Rettung zur Betreuung übernommen wurde.

 

Zusammenfassend kann man das „Wasserdienst-Camp“ als eine super gelungene Veranstaltung bezeichnen.

 

Bericht: LM d. V. Friedrich Zeman
Fotos: Kameraden der FF Bad Radkersburg

 

Weitere Fotos . . .

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

Wasserdienstübung Bereich Radkersburg - der erste Tag.

Nach dem Aufbau der Zelte kurz nach Mittag, konnte am Nachmittag Bereichswasserdienstbeauftragter HBI d. F. Armin Christandl nach Meldung an den Bereichskommandanten OBR Volker Hanny zahlreiche Funktionäre der Feuerwehren sowie Nationalratsabgeordneten Walter Rauch begrüßen.
Anschließend stellte er den Kameradinnen und Kameraden der Ablauf der Übung und die Einteilung der Gruppen vor. Im Stationsbetrieb wurden dann Knotenkunde, Motorenkunde, Tauchen mit Handhabung von Werkzeugen und Fahren mit den Booten mit Rettung von einer Person aus dem Wasser die Übungen abgearbeitet.
Mit viel Engagement arbeiteten alle Kameradinnen und Kameraden bei allen Stationen mit Begeisterung mit.

 

 

 

 

Bericht: LM d. V. Friedrich Zeman
Fotos: LM d. V. Friedrich Zeman und Kameraden der FF Bad Radkersburg

 

Weitere Fotos . . .

 

Chlorgas Alarm in der Parktherme

 Chlorgas brachte am Freitag die gesamte Rettungskette der Einsatzkräfte in Bad Radkersburg ins Rollen. Ein Techniker war ersten Informationen zufolge in einem abgetrennten Technik-Raum der Parktherme mit Wartungsarbeiten beschäftigt und ihm war dabei schlecht geworden. Ein anderer Mitarbeiter alarmierte die Einsatzkräfte und brachte seinen Kollegen aus der Gefahrenzone.

 

Die sieben Feuerwehren aus dem Abschnitt Bad Radkersburg und die Feuerwehr Gniebing (Feldbach) mit dem Gasmessgerät, unter Einsatzleiter HBI Peter Probst, wurden alarmiert. Unter Atemschutz wurden Gasmessungen durchgeführt. 

Drei Feuerwehren mit Atemschutzgeräteträgern blieben bis zur vollständigen Abklärung vor Ort in Bereitschaft. Nach den Messungen der Feuerwehr Gniebing mit dem Gas-Messgerät konnten alle Absperrungen aufgehoben werden.

 

Bereichskommandant Volker HANNY überzeugte sich am Einsatzort über die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren.

 

Der Hergang und die Ursache des Vorfalls sind derzeit noch nicht vollständig geklärt.

Die Gäste der Therme mussten nicht evakuiert werden. "Der Bereich war zwar abgesperrt, aber es bestand keine Gefahr", heißt es von den Einsatzkräften. Auch vonseiten der Parktherme wird das betont: "Es herrschte absolute Sicherheit für unsere Gäste." Beim Wechsel eines Filters habe der Techniker "eine Spur von Chlorgas" eingeatmet.

 

Der Techniker wurde zur Begutachtung und Beobachtung mit dem Notarzt ins Spital gebracht. Über seinen Gesundheitszustand ist derzeit nichts bekannt.

 

Weitere Fotos . . .

 

Bericht: BI d.V. Erwin Irzl, Presseteam BFVRA

Fotos: BI d.V. Erwin Irzl, Presseteam BFVRA und LM d. V. Friedrich Zeman FF Bad Radkersburg

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

ALARMSTICHWORT:  b07-gas

 

 

Bereichsfeuerwehrtag in Gosdorf

Neben der Segnung des HLF 1 der FF Gosdorf wurden auch einige Kamreaden ausgezeichnet. Auch unser HLM d.V. Karl Sammt erhelt das Verdienstzeichen 2. Stufe
für besondere Verdienste auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens.

 

Dafür herzliche Gratulation!

mehr lesen

EHLM Filipic Ferdinand verstorben

 

 

Unser Kamerad EHLM Filipic Ferdinand ist am Freitag, den 5. Juli 2019 verstorben.
Mit ihm verlieren wir ein wertvolles Mitglied der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg.
Im Jänner.1964 ist er in die Feuerwehr eingetreten und für seine langjährige Tätigkeit erhielt er das Verdienstzeichen des LFV 3. Stufe, die Medaille für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit 25 Jahre, die Verdienstmedaille des BFV Radkersburg und die Medaille für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit 50 Jahre.

 

 

Für deine Treue und Kameradschaft zur Feuerwehr sagen wir Danke und ein letztes „Gut Heil!“

 

Die Kameradinnen und Kameraden der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg.

 

Brandeinsatz WC Stadtgraben

Am 7. Juli 2019 Sirenenalarm für die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg: B01-Verdacht / Brandverdacht beim öffentlichen WC. Es hätte eine Suchralley werden können, denn welches öffentliche WC war es? Immerhin gibt es in Bad Radkersburg 4 öffentliche WC`s. Zufällig war ein Kamerad in der Nähe des Brandes und er leitete das TLF zum öffentlichen WC am Stadtgraben. Der glosende und stark rauchende Abfallbehälter wurde aus dem WC ins Freie gebracht und gelöscht. Der Rauch wurde mit einem Druckbelüfter aus dem WC entfernt.

 

Eingesetzt waren: KDO und TLF, sowie die Polizei.

Bei einer Alarmierung ist die 4 W – Regel zu beachten:
- WO ist etwas passiert
- WAS ist passiert
- WIE VIELE Verletzte gibt es
- WER ruft an

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman
Fotos: FM Rupert Gangl

 

ALARMSTICHWORT:  b01-verdacht

mehr lesen

Was macht die Feuerwehr?

 

Derartige Fragen stellte HBI Peter Probst den Kindern der
2. Klassen der Volksschule Bad Radkersburg, welche uns am
2. Juli 2019 im Rüsthaus der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg besuchten.

 

Heuer galt es nicht nur zuhören, sondern auch aktiv „mitzuarbeiten“. Die Kids sollten das Gefühl bekommen, was Feuerwehrmänner/-frauen leisten.
Begonnen wurde mit ein wenig Theorie über das Wesen der Feuerwehr im Dialog mit den Kindern, wobei diese bereits einen doch hohen Wissensstand haben. Dann ging es richtig los. Mit Feuereifer wurden Feuerwehrschläuche über eine Distanz von ca. 30 m getragen, mit Kübelspritzen möglichst schnell und viel Wasser durch eine Öffnung in einer Spritzwand spritzen, bis eine Sirene ertönte. Bei einem ÖFAST (Österreichischer- Feuerwehr Atemschutztest) –Parcours  galt es über und unter Absperrbänder zu steigen bzw. zu kriechen. In einem Feuerwehrauto sitzen und erklärt zu bekommen, wie ein Feuerwehrmann/-frau im Einsatz und schon während der Fahrt das Pressluftatemgerät aufnehmen, ist auch ein Erlebnis.

 

Wir hoffen, dass es den Kindern gefallen hat, vielleicht konnten wir einige zu einem Eintritt in die Feuerwehr, natürlich erst mit dem erreichten Alter von 10 Jahren, bewegen.

Uns Feuerwehrmännern hat es jedenfalls viel Spaß gemacht. Es war ein erfrischend fröhlicher Vormittag im Rüsthaus.

 

 

 

Weitere Fotos . . .

 

 

 

Text und Fotos: LM d. V. Friedrich Zeman

 


Österreichische Unwetterzentrale

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

ZAMG

ZAMG-Wetterwarnungen