Wieder umgestürzter Baum.

Heuer nun schon zum 3. Mal stürzte innerhalb des Stadtgebietes ein Baum auf die Straße.

 

Am 26.Oktober 2020 wurde mittel stillem Alarm die FF Bad Radkersburg zur Entfernung eines umgestürzten Baumes in der Stadtgrabenstraße gerufen.
Innerhalb relativ kurzer Zeit war der Baum in kürzere Stücke zerschnitten und beiseite geräumt.

Eingesetzt waren 2 Fahrzeuge (KDO und KRFB-A) mit insgesamt 9 Mann/Frau

 

Weitere Fotos . . .

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman

Fotos: HBI Peter Probst

 

 

 

ALARMSTICHWORT:  t01-hilfeleistung

Verklausung am Brückenpfeiler beseitigt.

Infolge der in letzter Zeit hohen Niederschlagsmengen wurden Äste und Stämme von diversen Zubringern und auch von den Ufern der Mur an einen Pfeiler der Murbrücke nach Gornja Radgona angeschwemmt und verkeilten sich dort.
Am 09.10.2020 wurde in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Straßenverwaltung, dem Holzschlägerungsunternehmen Alois Krauthackl und den Kameraden der FF Bad Radkersburg die Verklausung beseitigt. Eine nicht ungefährliche und anstrengende, zeitaufwendige Aufgabe. An den Ästen und Stämmen wurden mit Hilfe des Feuerwehrrettungsbootes ein Drahtseil befestigt und mit der Seilwinde des Traktors der

Fa. Krauthackl aus dem Wasser gezogen und mit einem Kran auf den LKW der Straßenverwaltung geladen und abtransportiert.
Ein Danke für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

 

                                                                                                      Weitere Fotos . . .

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman

Fotos: ABI Armin Christandl, BI Josef Georg Resnik, FM Mario Horvat, FM Wolfgang Löschnigg, LM d.V. Friedrich Zeman

  

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Trafobrand in Laafeld

In der Nacht auf dem 9. Oktober wurden die Feuerwehren Laafeld und Bad Radkersburg von einer Privatperson zu einem Trafobrand gerufen. So gegen 23.30 Uhr begannen die Isolatoren beim Trafohäuschen zu brennen. Durch den schnellen Einsatz beider Feuerwehren konnte schlimmeres verhindert werden.

 

 

Erstellt von HBI d. V. Franz Konrad am 11.10.2020

Fotos: ABI Armin Christandl

 

 

ALARMSTICHWORT:  b04-elektrische anlagen

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

PKW in Vollbrand!

Nachdem ein PKW bereits einmal als Übungsobjekt diente, nämlich zur Rettung einer eingeklemmten Person, stand er am Montag, den 05.10.2020, zu einer Übung in Vollbrand zur Verfügung.
Nach Erkundung durch die Übungsleitung wurde entschieden, unter Verwendung von schwerem Atemschutzgerät, den Brand mit der Polyanlage des KRFB-A zu löschen. Dies gelang innerhalb relativ kurzer Zeit.

 

Die Übung erfolgte unter den dzt. gültigen COVID-19 Bedingungen. Eine Umweltgefährdung wurde durch die vorherige Entfernung der flüssigen Betriebsmittel ausgeschlossen.

 

Weitere Fotos . . .

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman
Fotos: ABI Armin Christandl

Das Unwetter hinterließ Spuren.

 

 

Das Unwetter vom Samstag, den 03.10.2020, führte zwar in anderen Bezirken zu starken Schäden, in unserem Abschnitt hielten sich diese in Grenzen. Samstag abends wurde die Drehleiter nach Halbenrain angefordert, um ein beschädigtes Dach mit Planen vor weiterem Eindringen von Wasser zu schützen.
Sonntag, am frühen Nachmittag waren dann in Goritz b.R. über einer Straße herabhängende Äste mit der Drehleiter zu entfernen.

 

 

Eingesetzt waren: KRFB-A und DLK mit insgesamt 6 Mann/Frau

 

Siehe auch Bericht BFVRA: ttps://www.bfvra.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-871/2036_read-42053

 

Weitere Fotos . . .

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman
Fotos: HBI d.V. Josef Baumgartner und HBI Peter Probst

 

ALARMSTICHWORT:  T01-Hilfeleistung

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Blaulicht in der Thermenstraße!

Von „Florian Steiermark“ kam am 26.09.2020 um 19:10 Uhr die Alarmmeldung „Kurhausstraße // Verkehrsunfall – PKW gegen Kleinbus, Richtung Kreisverkehr Thermenstraße“. Der Unfallort sehr realistisch, aber es handelte sich um eine Einsatzübung.

Am Einsatzort eingetroffen stellte sich die Lage folgendermaßen dar: Beide Autos lagen umgekippt auf der Seite. Eine Person war unter dem PKW, drei weitere waren in den Autos eingeklemmt und verletzt.
Einsatzleiter HBI Peter Probst gab Befehl, einerseits den Lieferwagen zu stabilisieren, die Insassen zu retten und andererseits den PKW zu heben um die eingeklemmte Person zu befreien und in weiterer Folge auch den PKW zu stabilisieren. Die verletzten und eingeklemmten Menschen, es waren wirklich Lebendige, wurden nach Öffnen der Türen mittels Bergeschere und Spreizer auf einem Spineboard aus den Fahrzeugen gehoben und dem Roten Kreuz übergeben.
Während der Arbeiten wurden die Personen von den Mitarbeitern des Roten Kreuzes entsprechend den Verletzungen versorgt und behandelt.
Es stellte sich auch heraus, dass eine Person vermisst wurde. Nach kurzer Suche wurde sie in unmittelbarer Nähe zum Unfallort hinter einem Erdhaufen, offensichtlich geschockt, gefunden und ebenfalls dem Roten Kreuz übergeben.

Eingesetzt waren: FF Bad Radkersburg (KDO, KRFB-A, TLF 4000, MTF), FF Goritz b. R. (TLF 3000) und FF Altneudörfl (RLF-A 1000) mit insgesamt 35 Mann/Frau sowie das Rote Kreuz ((NARW, 2 RTW) mit 9 Mann/Frau.

Es hat sich wieder gezeigt, dass durch umfangreiche Ausbildungen und Übungen die Stärken der freiwilligen Feuerwehren gegeben und im Ernstfall vorhanden sind.


Letztendlich gilt: „EINER für ALLE, ALLE für EINEN“.

 

Weitere Fotos . . .

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman
Fotos:FM Wolfgang Löschnigg und LM d.V. Friedrich Zeman

 

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

0 Kommentare

Ein Storch wollte nicht in den Süden.

Tierischer Einsatz für die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg.
Mehrmals wurde ein Storch im Raum Laafeld- Sicheldorf gesichtet und auch gemeldet. Am 21.09.2020 konnte der Storch, eigentlich eine sie, unter fachlicher Aufsicht eingefangen werden.
Der Obmann, Herr Helmut Rosenthaler, des Storchenvereins-Tierliebhaber wies die Kameraden in die Fangmethode ein.

 

Bei der Ankunft in der Nähe des Johannesbrunnens stand der Storch auf dem Dach eines Hochstandes. Mit nassen Federn, so die Erklärung, kann ein Storch nicht fliegen, also wurde er mit feinem Wasserstrahl durchnässt. Herr Rosenthaler versuchte ihn über eine Leiter einzufangen, was der Storch nicht wollte und im Sturzflug auf einem Feld landete. Dort wurde er mit einer Decke gefangen und zugedeckt, es war schon etwas kühl.
Vom Obmann und seinen Mitarbeiterinnen wurde das Storchenweibchen nach Tillmitsch in die Storchenstation mitgenommen. Dort wird er genau untersucht und verbringt dann den Winter mit mehreren Störchen.

 

Weitere Fotos . . .

 

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman
Fotos: HBI Peter Probst, 
 LM d.V. Friedrich Zeman, Storchenverein-Tierliebhaber

 

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Brand in einem Raum mit vermisster Person!

So lautete die Annahme für eine Brandschutzübung am 21.09.2020. Die Werkstätte im Rüsthaus diente dazu als Übungsobjekt.
Einsatzmäßig wurde ein Atemschutztrupp gebildet. Bis zur Türe vom Gang in die Werkstatt wurde von weiteren Kameraden eine Löschleitung gelegt. Der Truppführer öffnete diese, nach Feststellung ob die Türe warm ist. Der Truppmann kühlte den stark verrauchten Raum mit Sprühstrahl und anschließend drang der Trupp weiter vor um die vermisste Person zu retten. Nach relativ kurzer Zeit orteten sie die Person und brachten sie ins Freie, wo sie mittels Schaufeltrage zum Weitertransport vorbereitet wurde.
Kaum fertig wurde es Ernst. Rettung eines Storches. Aber das steht in einem anderen Kapitel.

 

Weitere Fotos . . . 

 

Text und Fotos: LM d.V. Friedrich Zeman



Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

Unser Feuerwehrkurat feiert seinen 50. Geburtstag.

Anlässlich des 50. Geburtstags von Feuerwehrkurat Mag. Thomas Babski feierte er mit der Pfarrgemeinde am Sonntag, den 20. September 2020, einen
Festgottesdienst.
Im Zuge der Glückwunschansprachen diverser Persönlichkeiten überreichte als Dank und Anerkennung ABI Armin Christandl das Geburtstagsgeschenk der Feuerwehr, eine Statue des Hl. Florian.

 

Text: LM d.V. Friedrich Zeman
Foto: Fotografie Schleich


Österreichische Unwetterzentrale

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

ZAMG

ZAMG-Wetterwarnungen