Tatütata, die Feuerwehr ist da.

HIGHLIGHT: Tatütata, die Feuerwehr ist da.

So wurde am 10.08.2018 die Freiwillige Stadtfeuerwehr im Rahmen der Aktion VOLL COOL in der Parktherme Bad Radkersburg angekündigt. Das Team der Aktion brachte viele Kinder, aber auch Erwachsene zur Präsentation der Feuerwehr. Sie erfuhren Einiges über die Arbeit der Feuerwehr und Geräte, einige trauten sich auch das Führerhaus des Tanklöschfahrzeuges zu erklimmen. Abschließend konnten die Kinder mit Muskelkraft eine Kübelspritze betätigen und möglichst schnell und viel Wasser durch eine Öffnung in einen dahinter befindlichen Behälter spritzen, bis eine Hupe und ein blinkendes Blaulicht anzeigten, dass er voll ist.

 Wir hoffen, es hat ALLEN Spaß gemacht und wir danken für ihre Teilnahme.

 

Weitere Fotos . . .

 

Funkübung im Abschnitt VI

Am 06.08.2018, wie jeden 1. Montag im Monat, wurden die FF Feuerwehren des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg zur Funkübung gerufen. Ausrichter waren die FF Laafeld und die FF Sicheldorf. 36 Kameraden/-innen nahmen an der Übung teil, erfreulicherweise mit einer größeren Anzahl an Jugendlichen. Über Funk wurden die einzelnen Gruppen zu den Stationen beordert und konnten dort ihr Wissen über Knoten, 1. Hilfe und feuerwehrtechnische  Fragen beweisen. Im Bereich der FF Pridahof waren die dort vorhandenen Saugstellen bzw. Hydranten zu suchen und auch zu finden. Abkühlung sorgte die aufgebaute Angriffsleitung mit Saugrohr, Tragkraftspritze, C-Leitung, Verteiler und 2 B-Rohre. Allfällige Mängel wurden vor Ort besprochen.

 

Danke der FF Laafeld und FF Sicheldorf für die Durchführung.

 

Weitere Fotos . . .

 

2. Bereichsfeuerwehrtag des BFV Radkersburg in Perbersdorf bei St. Peter

Im Rahmen des 2. Bereichsfeuerwehrtages in Perbersdorf bei St. Peter am 29.07.2018 wurden zahlreiche verdiente Mitglieder der Feuerwehren geehrt. Darunter auch ein Kamerad der Stadtfeuerewhr Bad Radkersburg. OBM Fery Pecsek erhlelt das Verdienstzeichen 2. Stufe auf Grund seiner besondren Verdienste auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens.

Eine mitgereiste Abordnung konnte sich mit ihm freuen.

Herzliche Gratulation.

 

Siehe aus den Bericht sowie Fotos auf der Homepage des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkertsburg auf

 

http://www.bfvra.steiermark.at/desktopdefault.aspx/tabid-2052/4755_read-37082

 

„Schiff Ahoi!“ auf der Mur.

Am 16.07.2018 wurden die Kameraden zur Bootsübung gerufen, welche in der Stillwasserzone hinter dem Quellenhaus stattfand. HBM Josef Georg Resnik und OFM Oliver Meyer brachten uns einerseits theoretisches Wissen über das Jetboot und Bootfahren bei und andererseits konnte die praktische Anwendung, vor allem die erforderlichen Knoten und Tätigkeiten beim Anlanden, geübt werden.
Auf der Mur wurde dann stromauf und stromab das Boot ausreichend getestet.
Der 1. Vizebürgermeister der Stadt Bad Radkersburg, Mag. Josef Sommer, besuchte die Übung und konnte sich von der Bereitschaft und den Kenntnissen der Kameraden überzeugen.

 

 

Weitere Fotos . . .

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

"VOLL COOL"

Jedes Jahr in den Sommerferien gibt es für die Kids in der Parktherme Bad Radkersburg die Aktion „VOLL COOL“ und damit täglich ein Programm. Und jedes Jahr ist auch die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg zu Gast. Den Kindern, aber auch einigen anwesenden Erwachsenen, meist Mütter oder Großeltern, wurden Gerätschaften, welche ein Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) mitführt, erklärt und wozu sie benötigt werden. Zwischenzeitlich gestellte Fragen wurden sogar von den Kleinsten beantwortet.
Als Höhepunkt durften die Kinder mit dem Strahlrohr einer Kübelspritze in eine Öffnung spritzen, bis ein dahinter befindlicher Behälter voll war und eine Hupe und ein Blaulicht anging.

 

Wir hoffen, es hat ALLEN gefallen und Spaß gemacht, uns Kameraden/-in auf jeden Fall und DANKE für die Teilnahme. Vielleicht gibt es ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Weitere Fotos . . .

 

Löschtechnik mit Hohlstrahlrohr und Schlauchmanagement.

Unser Atemschutzbeauftragter, LM d.F. Jörg Höritzsch lud am 09.07.2018 zur obgenannten Übung ein. Hohlstrahlrohr? Wozu? In Hohlstrahlrohren wird das Wasser durch eine ringförmige Düse geleitet, so dass ein hohler Wasserstrahl entsteht, der jedoch durch bestimmte Techniken wie einen festen oder rotierenden Zahnkranz mit Tropfen gefüllt werden kann, was eine bessere Wasserverteilung und somit auch eine wirkungsvollere Rauchgaskühlung zulässt. Ein Vollstrahl aus einer solchen Ringstrahldüse ist stabiler (geringeres Ausregnen) als ein herkömmlicher Vollstrahl und erreicht eine höhere Wurfweite. Es kann damit außerdem stufenlos ein Sprühkegel von teilweise bis über 120 Grad Öffnungswinkel erreicht werden. Meistens kann noch der Durchfluss des HSR geregelt werden, die Wasserabgabe muss dazu nicht unterbrochen werden. Somit kann der vorgehende Strahlrohrführer einen wassersparenden und dynamischen Löschangriff durchführen.
Soviel zur Theorie.
Praktische Annahme war ein Zimmerbrand. D.h. Schlauchleitungen auslegen, dann vorrücken zur Türe des Zimmers in dem ein Brand ausgebrochen ist. Kontrolle der Türe auf Temperatur, Türe vorsichtig öffnen und einen Sprühstrahl in den Raum abgeben. Dann gegebenenfalls mehrere Sprühstöße und vordringen zum Brandherd. Alles natürlich mit Atemschutz. An diesem Tag nicht gerade angenehm, war es doch sehr warm, aber natürlich realitätsbezogen.

Weitere Fotos . . .

 

„Funkleitstelle von MTF Bad Radkersburg, kommen!“

Dieser bzw. ähnliche Funksprüche waren am 02.07.2018 bei der Funkübung des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg zu hören. Teams der FF Bad Radkersburg, FF Goritz b.R. und FF Pridahof nahmen an der Übung teil. An 5 Stationen wurden Aufgaben gestellt oder Wissen vermittelt bzw. aufgefrischt.

 

Station Menschenrettung: Geübt wurde die Rettung eines Verunfallten und Abtransport mit einer Korbtrage.
Station Wissen: Feuerwehrtechnische Fragen waren zu beantworten.
Station Knotenkunde: Bekannte und auch neue Knoten wurden geknotet.
Station technischer Einsatz: Für die Jugend war die Handhabung von Bergeschere und Spreizer eine körperliche Herausforderung. Das Aufnehmen und Ablegen eines Tennisballes mit dem Spreizer machte trotzdem Spaß.
Station Erste Hilfe: Diesmal keine praktische Übung, sondern ein Kurzvortrag über Verbrennungen und Vergiftung mit Kohlenmonoxid.

Abschließend dankte BM d.F. Erich Tischler für die aktive Teilnahme und einige Zeit wurde noch viel diskutiert.

 

Weitere Fotos . . .


Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

134. Landesfeuerwehrtag in Murau

Mit Spannung wurde der 135. Landesfeuerwehrtag und der 54. Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb am 22. Und 23. Juni 2018 in Murau erwartet. Stand doch einerseits die Neuwahl des Landesfeuerwehrkommandanten und seines Stellvertreters   auf der Tagesordnung und andererseits wer den Jahreserfolg im Leistungsbewerb wiederholen kann. Dazu mehr auf der Homepage des Landesfeuerwehrverbandes (http://www.lfv.steiermark.at/Home/Aktuelles/134-landesfeuerwehrtag-in-murau-abgehalten.aspx) und
(http://www.lfv.steiermark.at/Home/Aktuelles/schluskundgebung-und-siegerverkuendigng-in-murau.aspx).
Zur Schlusskundgebung am Samstag reiste eine Abordnung der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg nach Murau. Waren bei den Leistungsbewerben bereits 2204 Kameradinnen und Kameraden anwesend, so war die Zahl bei der Schlusskundgebung wesentlich höher, ein beeindruckendes Bild auf dem Tierangerplatz. Bei den Ansprachen dankten alle Redner den Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und der Leistungsbereitschaft, waren die Katastropheneinsätze im heurigen Jahr bisher fast 5 mal höher als im Vorjahr (500 -> 2400).
Mit dem Ausmarsch durch Murauer Altstadt und der Defilierung vor den Ehrengästen beim Bahnhof endete der Landesfeuerwehrtag.

 

Wir freuen  uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Trofaiach.

 

Weitere Fotos . . .

 

Chlorgasalarm in der Parktherme!

Keine Angst, es war eine Übungsannahme. Aber wir müssen für einen etwaigen Ernstfall gerüstet sein. Daher am Sonntag, den 17.06.2018 um 20:00 Uhr Sirenenalarm in Bad Radkersburg.

 

Annahme: Chlorgasaustritt beim Chlorgaslager in der Parktherme.
Aktion: Absperrung des Gefahrenbereiches, Kontrolle mit schwerem Atemschutz der diversen Verbindungsgänge bzw. Tunnels zu den angrenzenden Hotels mit einem Gasmessgerät und Vorbereitung zum Aufbau eines Hydroschildes zur Abwehr von Chlorgasdämpfen. Nachdem in den Gängen und Stiegenhäusern keine Kontamination festgestellt wurde, konnte die Einsatzübung beendet werden. Zum Abschluss dankten HBI Peter Probst, ABI Alfred Klöckl, Bgm. Heinrich Schmidlechner und für die Parktherme Peter Weberitsch für den Einsatz und die ausgezeichnete Arbeit.

 

Anwesend waren: die Freiwilligen Feuerwehren von Bad Radkersburg, Altneudörfl, Goritz b. R. und Laafeld mit insgesamt 8 Fahrzeugen und 43 Mann/Frau. Unterstützt wurden die Feuerwehren von den Mitarbeitern des technischen Dienstes der Parktherme.

 

Ein großes Danke an die Parktherme für die abschließende Bewirtung.

 

Weitere Fotos . . .

 


Österreichische Unwetterzentrale

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

ZAMG

ZAMG-Wetterwarnungen