Wieder weiter Anfahrtsweg zum Einsatzort

Wie bereits am 16. August 2016 nach einem Unwetter im Bezirk Leibnitz, wurde auch heute die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg mit der Drehleiter zum Einsatz nach Leibnitz - Oberhaag gerufen. Der angekündigte Föhnsturm ist leider mit voller Wucht eingetroffen und hat in den Bezirken Leibnitz und Deutschlandsberg enormen Schaden angerichtet. Vor allem mit der Drehleiter sind die abgedeckten Dächer von Gebäuden zu sichern bzw. mit Planen abzudecken.

Am Nachmittag waren im Bezirk Deutschlandsberg von 69 Feuerwehren 37 im Einsatz, im Bezirk Leibnitz von 58 waren es 25.

Der Bezirk Radkersburg war mit 7 Feuerwehren im Assistenzeinsatz.

 

ALARMSTICHWORT:  TEAS-05

Fahrzeugbergung - Fahrer konnte seine Fahrt fortsetzen

Am Abend des 25.11. 2017 wurden die Kameraden der FF Bad Radkersburg zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.

Ein PKW Fahrer aus Deutschland kam gegen 18 Uhr aus unbekannter Ursache im Bereich des Bahnhofes Bad Radkersburg von der Fahrbahn ab und blieb kurz hinter den Vorderrädern am Bankett hängen.

Nach der Lageerkundung und Absicherungsmaßnahmen entschied  Einsatzleiter HBI Peter Probst die Feuerwehr Mureck mit dem schweren Rüstfahrzeug nachzualarmieren, um eine schonende Bergung des Fahrzeuges sicherzustellen. So konnte der PKW mittels Kran unbeschadet geborgen werden und seine Fahrt fortsetzen.

Im Einsatz befanden sich die FF Bad Radkersburg (KDO, KRFBA, MTF) und die FF Mureck (SRF, LAST) mit 17 Mann sowie die Polizei.

 

Bericht: BM Erwin Irzl, Pressedienst BFVRA 0664/2511207

Fotos: OFM Andreas Bertalanits


ALARMSTICHWORT:  T03-VU-BERG.-ÖL

Tonnenschwerer Kran geborgen

Am Freitag, 03.11.2017, um 08:21 Uhr rief die Sirene in Bad Radkersburg die Kameraden zu einem ungewöhnliche Einsatz. Ein Bagger war bei Arbeiten in der neuen Stillwasserzone beim sogenannten "Quellenhaus" abgerutscht und in die Mur gestürzt. Der Lenker konnte sich auf das Dach des Baggers retten und blieb unverletzt. Über Leitern wurde er aus seiner misslichen Lage befreit.

Um eine Umweltverschmutzung durch eventuell austretendes Öl zu verhindern, wurde eine doppelte Ölsprerre aufgebaut und Ölbindemittel vorgehalten.
Die Bergung des Baggers war auf Grund seines hohen Gewichtes und des beengten Raumes sehr schwierig. Es musste ein Spezialkran mit 130 t angefordert werden. Bis zum Eintreffen wurde Schotter am Ufer aufgebracht, damit der Kran entsprechend abgestützt werden konnte. Um 16:05 Uhr wurde der Bagger ohne Zwischenfall aus dem Wasser gehoben und am Ufer abgestellt. Am Samstag wird der Bagger teilweise zerlegt und abtransportiert.

Weitere Fotos . . .

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

ALARMSTICHWORT:  T09-Wasserdienst

Harte Arbeit für starke Männer

Für die Atemschutzträger ist körperliche Fitness beim Einsatz unter schweren Bedingungen Voraussetzung. Wie bereits berichtet, wurde zusätzlich der ÖFAST-Test (Österreichischer Feuerwehr Atemschutz Test) eingeführt. Unter anderem ist das Ziel die Feststellung der körperlichen Eignung (Leistungsfähigkeit) für Einsatz mit schwerem Atemschutz (Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Belastung usw.), die Erkennung der eigenen Fitness anhand vorgegebener Belastungsübungen, das  Heranführen an persönliche Leistungsgrenzen und die Förderung des Bewusstseins bei den Feuerwehrmitgliedern für körperliche Fitness im Feuerwehrdienst. An verschiedenen Tagen haben die Atemschutzträger der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg ihre Fitness bewiesen und den Test bestanden. Der Test besteht aus 5 Stationen, wobei mit Atemschutzgeräten verschiedene Tätigkeiten - das Gehen mit und ohne 2 B-Schläuchen, Stufen hinauf- und hinuntersteigen, Gehen mit 2 Kanistern, Hindernisse übersteigen und unterkriechen, C-Schlauch rollen.- in einem Zeitlimit durchzuführen sind.

 

Zusätzlich erfolgte am 02.11.2017 eine Teilnahme von 4 Kameraden am Kurs Heißausbildung. in der FWZS in Lebring. Unter realitätsnahen Bedingungen war in einem Raum ein Brand zu löschen und eine vermisste Person zu retten, wobei das Führen eines AS-Trupps im Atemschutzeinsatz und Anwendung der Außenüberwachung Aufgabe des Gruppen-kommandanten war.

 

Weitere Fotos . . .

 

Fahrzeugbrand

Am 02.11.2017 waren die Kameraden zur Abfahrt in die FWZS Lebring zur Heißausbildung vorbereitet, als um 11:28 Uhr die Sirene zum Einsatz rief. Entsprechend rasch waren wir daher am Einsatzort am Parkplatz des Landespflegezentrums zu einem Fahrzeugbrand.

Nach der Ersterkundung war offenbar der Brand im Motorraum schon verlöscht. Als Vorsichtsmaßnahme wurde ein doppelter Branschutz aufgebaut. Nach dem Öffnen der Motorhaube war der Kabelbrand an der Lichtmaschine von selbst erloschen. Dei Batterie wurde abgeklemmt und der ÖAMTC angefordert. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden bis zum Abtransport des Fahrzeuges aufrecht erhalten.

 

ALARMSTICHWORT:  B08-Fahrzeug

Brandschutz in Theorie und Praxis

Am 20. Oktober 2017 fand für die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege eine Brandschutzschulung statt, welche sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil gliederte. HBI Peter Probst brachte eine Einführung z.B. in den organisatorischen Brandschutz, die Bedingungen für einen Brand, die Brandklassen und die Kennzeichen im Brandschutz. Im praktischen Teil wurde die Wirkung von Wasser bei einem Fett-/Ölbrand demonstriert. Das Löschen von brennendem Treibstoff wurde mit Pulverlöschern geübt. Den Brand einer brennenden Person mittels einer Löschdecke wurde an einem Dummy versucht bzw. gezeigt.

Ein Dank den "Schülerinnen und Schülern" für die aktive Mitarbeit.

 

Weitere Fotos . . .

KHD - Übung "RA 2017" - zu Ende

Am Samstag, 07.10.2017 um 13:00 Uhr ging die Übung zu Ende. In 24 Stunden wurden von verschiedenen Zügen  aus der Steiermark, dem Burgenland und aus Slowenien in 6 Einsatzwellen die angenommene Hochwassersituation in Bad Radkersburg an 6 Szenarien 22 Mal bespielt. Die Versorgung mit Speisen und Getränken erfolgte in den Räumen der ehemaligen Umgebungsgemeinde von Bad Radkersburg, wobei 1200 Portionen Speisen und 2200 Stück Getränken ausgegeben wurden. Die Kameraden der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg waren für Infrastrukturaufgaben, wie Transporte, Sprechfunk, etc. eingeteilt. Insgesamt waren 276 Fahrzeuge und 1303 Kameraden in 2928 Stunden im Einsatz. Landesrat Ök.-Rat Johann Seitinger stattete der KHD - Übung einen Besuch ab.

 

FWPRÄS Albert Kern dankte in seiner Abschlussansprache ALLEN Teilnehmern seinen Dank aus und wies auf den vollen Erfolg der Übung hin, die den ausgezeichneten Ausbildungstand der Kameraden zeigte.

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg, FF Bad Radkersburg
           FM Friedrich Zeman, FF Bad Radkersburg

Weitere Fotos . . .

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KHD RA 2017 - der erste Tag fast vorbei.

Die gestellten Szenarien Hochwasser im Bereich Bad Radkersburg und die zu erfüllenden Maßnahmen - Stützen der einsturzgefährdeten Stadtmauer beim Kindergarten -verschiedene Dammerhöhungen hinter dem Finanzamt und in Gornja Radgona im Bereich der Murbrücke - Ölsperren errichten und Verklausungen beseitigen beim Drauchenbach bei der Kläranlage - Herstellen eines Brauchwasserbeckens am Hauptplatz - wurden ausgezeichnet gelöst. In der Nacht und am Samstag ab 06:00 Uhr wwerden die Übungen mit weiteren Zügen aus der gesamten Steiermark weitergeführt.

 

Fotos: Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg

 

Weitere Fotos . . .

 

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

Ankündigung RA2017

0 Kommentare

Österreichische Unwetterzentrale

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

ZAMG

ZAMG-Wetterwarnungen