"VOLL COOL"

Jedes Jahr in den Sommerferien gibt es für die Kids in der Parktherme Bad Radkersburg die Aktion „VOLL COOL“ und damit täglich ein Programm. Und jedes Jahr ist auch die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg zu Gast. Den Kindern, aber auch einigen anwesenden Erwachsenen, meist Mütter oder Großeltern, wurden Gerätschaften, welche ein Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) mitführt, erklärt und wozu sie benötigt werden. Zwischenzeitlich gestellte Fragen wurden sogar von den Kleinsten beantwortet.
Als Höhepunkt durften die Kinder mit dem Strahlrohr einer Kübelspritze in eine Öffnung spritzen, bis ein dahinter befindlicher Behälter voll war und eine Hupe und ein Blaulicht anging.

 

Wir hoffen, es hat ALLEN gefallen und Spaß gemacht, uns Kameraden/-in auf jeden Fall und DANKE für die Teilnahme. Vielleicht gibt es ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Weitere Fotos . . .

 

Löschtechnik mit Hohlstrahlrohr und Schlauchmanagement.

Unser Atemschutzbeauftragter, LM d.F. Jörg Höritzsch lud am 09.07.2018 zur obgenannten Übung ein. Hohlstrahlrohr? Wozu? In Hohlstrahlrohren wird das Wasser durch eine ringförmige Düse geleitet, so dass ein hohler Wasserstrahl entsteht, der jedoch durch bestimmte Techniken wie einen festen oder rotierenden Zahnkranz mit Tropfen gefüllt werden kann, was eine bessere Wasserverteilung und somit auch eine wirkungsvollere Rauchgaskühlung zulässt. Ein Vollstrahl aus einer solchen Ringstrahldüse ist stabiler (geringeres Ausregnen) als ein herkömmlicher Vollstrahl und erreicht eine höhere Wurfweite. Es kann damit außerdem stufenlos ein Sprühkegel von teilweise bis über 120 Grad Öffnungswinkel erreicht werden. Meistens kann noch der Durchfluss des HSR geregelt werden, die Wasserabgabe muss dazu nicht unterbrochen werden. Somit kann der vorgehende Strahlrohrführer einen wassersparenden und dynamischen Löschangriff durchführen.
Soviel zur Theorie.
Praktische Annahme war ein Zimmerbrand. D.h. Schlauchleitungen auslegen, dann vorrücken zur Türe des Zimmers in dem ein Brand ausgebrochen ist. Kontrolle der Türe auf Temperatur, Türe vorsichtig öffnen und einen Sprühstrahl in den Raum abgeben. Dann gegebenenfalls mehrere Sprühstöße und vordringen zum Brandherd. Alles natürlich mit Atemschutz. An diesem Tag nicht gerade angenehm, war es doch sehr warm, aber natürlich realitätsbezogen.

Weitere Fotos . . .

 

„Funkleitstelle von MTF Bad Radkersburg, kommen!“

Dieser bzw. ähnliche Funksprüche waren am 02.07.2018 bei der Funkübung des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg zu hören. Teams der FF Bad Radkersburg, FF Goritz b.R. und FF Pridahof nahmen an der Übung teil. An 5 Stationen wurden Aufgaben gestellt oder Wissen vermittelt bzw. aufgefrischt.

 

Station Menschenrettung: Geübt wurde die Rettung eines Verunfallten und Abtransport mit einer Korbtrage.
Station Wissen: Feuerwehrtechnische Fragen waren zu beantworten.
Station Knotenkunde: Bekannte und auch neue Knoten wurden geknotet.
Station technischer Einsatz: Für die Jugend war die Handhabung von Bergeschere und Spreizer eine körperliche Herausforderung. Das Aufnehmen und Ablegen eines Tennisballes mit dem Spreizer machte trotzdem Spaß.
Station Erste Hilfe: Diesmal keine praktische Übung, sondern ein Kurzvortrag über Verbrennungen und Vergiftung mit Kohlenmonoxid.

Abschließend dankte BM d.F. Erich Tischler für die aktive Teilnahme und einige Zeit wurde noch viel diskutiert.

 

Weitere Fotos . . .


Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

134. Landesfeuerwehrtag in Murau

Mit Spannung wurde der 135. Landesfeuerwehrtag und der 54. Landesfeuerwehr-Leistungsbewerb am 22. Und 23. Juni 2018 in Murau erwartet. Stand doch einerseits die Neuwahl des Landesfeuerwehrkommandanten und seines Stellvertreters   auf der Tagesordnung und andererseits wer den Jahreserfolg im Leistungsbewerb wiederholen kann. Dazu mehr auf der Homepage des Landesfeuerwehrverbandes (http://www.lfv.steiermark.at/Home/Aktuelles/134-landesfeuerwehrtag-in-murau-abgehalten.aspx) und
(http://www.lfv.steiermark.at/Home/Aktuelles/schluskundgebung-und-siegerverkuendigng-in-murau.aspx).
Zur Schlusskundgebung am Samstag reiste eine Abordnung der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg nach Murau. Waren bei den Leistungsbewerben bereits 2204 Kameradinnen und Kameraden anwesend, so war die Zahl bei der Schlusskundgebung wesentlich höher, ein beeindruckendes Bild auf dem Tierangerplatz. Bei den Ansprachen dankten alle Redner den Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz und der Leistungsbereitschaft, waren die Katastropheneinsätze im heurigen Jahr bisher fast 5 mal höher als im Vorjahr (500 -> 2400).
Mit dem Ausmarsch durch Murauer Altstadt und der Defilierung vor den Ehrengästen beim Bahnhof endete der Landesfeuerwehrtag.

 

Wir freuen  uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Trofaiach.

 

Weitere Fotos . . .

 

Chlorgasalarm in der Parktherme!

Keine Angst, es war eine Übungsannahme. Aber wir müssen für einen etwaigen Ernstfall gerüstet sein. Daher am Sonntag, den 17.06.2018 um 20:00 Uhr Sirenenalarm in Bad Radkersburg.

 

Annahme: Chlorgasaustritt beim Chlorgaslager in der Parktherme.
Aktion: Absperrung des Gefahrenbereiches, Kontrolle mit schwerem Atemschutz der diversen Verbindungsgänge bzw. Tunnels zu den angrenzenden Hotels mit einem Gasmessgerät und Vorbereitung zum Aufbau eines Hydroschildes zur Abwehr von Chlorgasdämpfen. Nachdem in den Gängen und Stiegenhäusern keine Kontamination festgestellt wurde, konnte die Einsatzübung beendet werden. Zum Abschluss dankten HBI Peter Probst, ABI Alfred Klöckl, Bgm. Heinrich Schmidlechner und für die Parktherme Peter Weberitsch für den Einsatz und die ausgezeichnete Arbeit.

 

Anwesend waren: die Freiwilligen Feuerwehren von Bad Radkersburg, Altneudörfl, Goritz b. R. und Laafeld mit insgesamt 8 Fahrzeugen und 43 Mann/Frau. Unterstützt wurden die Feuerwehren von den Mitarbeitern des technischen Dienstes der Parktherme.

 

Ein großes Danke an die Parktherme für die abschließende Bewirtung.

 

Weitere Fotos . . .

 

Einsatz in Bierbaum am Auersbach.

Eigentlich sollte am 4. Juni 2018 eine Funkübung des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg stattfinden. Es kam aber leider ganz anders. Kurz vor 19:00 Uhr gab es auf Grund der starken Gewitter in fast allen Abschnitten des Bereichsverbandes Alarm wegen umgestürzter Bäume, abgedeckten Häusern und überfluteten Kellern. Also Absage der Funkübung.

 

Eine starke Windböe hat in Bierbaum am Auersbach von 3 Silos Welleternitplatten abgehoben. Diese Platten „segelten“ einige Meter auf den First eines nebenstehenden Stallgebäudes und beschädigten das Dach.
Von Florian Radkersburg wurde die Drehleiter der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg angefordert, um die Kameraden der FF Bierbaum am Auersbach beim Abdecken des Daches des Stallgebäudes zu unterstützen.
Mit Hilfe der DLK konnten die eingesetzten Kameraden der FF Bierbaum das Dach ohne Sicherheitsrisiko mit einer Plane abdecken.

 

Eingesetzt waren von FF Bad Radkersburg DLK und KRFB-A mit 9 Mann.

 

 

 

Weitere Fotos . . .

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

ALARMSTICHWORT:  t07-Unwetter

Für Unwettereinsatz gerüstet

Täglich erreichen uns Nachrichten über Unwetter in unserer näheren Umgebung und damit einhergehend den Einsatz der Feuerwehren. Für das Auspumpen von Kellern etc. werden dazu Schmutzwasserpumpen, welche auch Feststoffe fördern können, benötigt.
Seit Kurzem kann auch die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg eine Schmutzwasserpumpe Spechtenhauser Mini Chiemsee einsetzen.
Die Bedienung wurde am 28.05.2018 zum Auspumpen eines Schachtes geübt. Gleichzeitig wurde auch das Beladen des Anhängers mit den neuen Rollcontainern durchgeführt.

 

Am 4. Juni ist die nächste Funkübung, wozu auch die Feuerwehrjugend eingeladen ist.

 

Weitere Fotos . . .


Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Drei Herzen Marathon

Am 19. Mai 2018 führte die Strecke des  Drei Herzen Marathon nach Bad Radkersbrug. Einige Feuerwehren des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg sicherten die Strecken an Straßeneinmündungen ab.

Weitere Fotos vom Hauptplatz von FM Ilona Delert.

„Brand in einem Klassenzimmer im 2. Stock der NMS Bad Radkersburg!“

 . . . wurde für die Übung am 14.05.2018 „Drehleiter im Löscheinsatz“ angenommen.

Ein Angriff ist nur von außen möglich. Eine nicht ganz einfache Aufgabe für eine Drehleiter. Ist doch die Emmenstraße im Bereich der NMS schmal, parkende Autos auf der gegenüberliegenden Straßenseite und Stromleitungen mit Straßen-beleuchtungen behindern die Aufstellung. Auf dem, für die Drehleiter möglichen Aufstellungsort parkte ein PKW. Einsatzleiter OBM Fery Pecsek ordnete als erstes den Transport mit KFZ-Rangierroller auf die gegenüberliegende Straßenseite an. Sodann konnte die DLK aufgestellt und mit dem Aufbau begonnen werden. Zwischenzeitlich wurde die DLK mit Schlauch vom TLF versorgt und der Atemschutztrupp hatte die Atemschutzgeräte aufgenommen. Nachdem zur Wasserversorgung der Monitor am Korb der DLK montiert war, konnten nur 2 Atemschutzträger in das Zimmer gebracht werden. Danach wurde der 3. Kamerad vor Ort gebracht.
Eingesetzt waren 4 Fahrzeuge mit insgesamt 16 Mann.

 

Bei der Abschlussbesprechung im Rüsthaus wurde das Szenario analysiert und mögliches Verbesserungspotenzial aufgezeigt. Positiv war die weitere Verbesserung des Ausbildungsstandes der Mannschaft.


Weitere Fotos . . .

 

Fotos: Dr. Arthur Oberascher
          FM Friedrich Zeman

 

 

 

 

„Funkleitstelle von TLF Bad Radkersburg, kommen!“

Dieser und ähnliche Funksprüche waren bei der 1. Funkübung des heurigen Jahres des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg am 07.05.2018 des Öfteren im Funkverkehr zu hören. An 5 Stationen wurden den Kameradinnen und Kameraden Aufgaben gestellt, bzw. Informationen gegeben. Alles von der FF Goritz b. R. als Funkleitstelle bestens vorbereitet.
1. Station: Lösen eines Kreuzworträtsels mit feuerwehrtechnischen Fragen.
2. Station: Erste Hilfe eines Verunfallten.
3. Station: Gasunfall. Was ist bei einem Gasunfall zu beachten.
4. Station: Knotenkunde. Sind alle Knoten noch bekannt und auch beherrschbar?
5. Station: Welcher Feuerlöscher für welchen Brand und Handhabung einer    Kettensäge.
Nach der Schlusskundgebung, bei der die zahlreiche Teilnahme und der gute Wissensstand hervorgehoben wurde, waren die Kameradinnen und Kameraden zu einem Getränk im Rüsthaus der FF Goritz eingeladen.

 

Weitere Fotos . . .

Florianisonntag

Florian von Lorch war im 3. Jhdt. n. Chr. römischer Offizier und ist Schutzpatron einiger Handwerker, wie Bäcker, Schmiede, Rauchfangkehrer und der Feuerwehren. Der Festtag wird am Sonntag vor oder nach dem 4. Mai begangen.

 

Am 06.05.2018 feierten die Freiwilligen Feuerwehren des Abschnittes VI des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg ihren „Florianisonntag“ in Bad Radkersburg. 90 Kameradinnen und Kameraden sammelten sich am Platz hinter dem alten Kurmittelhaus und marschierten unter der Begleitung der Stadtkapelle Bad Radkersburg über die Alfred Merlini-Allee und die Langgasse in die Stadtpfarrkirche. Feuerwehrkurat Mag. Thomas Babski feierte mit den Kameradinnen und Kameraden sowie der Bevölkerung ebenfalls unter der musikalischen Begleitung durch die Stadtkapelle die Hl. Messe.

 

Den anschließenden, bestens organisierten Frühschoppen veranstaltete turnusgemäß die FF Altneudörfl.
Das Wetter hat sicher die gute Stimmung noch verbessert und es wurde bis in den Nachmittag gefeiert.
Danke an die Kameradinnen und Kameraden der FF Altneudörfl.

 

Weitere Fotos . . .

 

 

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg
           FM Friedrich Zeman

 

          

 

Übungen neu organisiert

Für die heurige Saison wurde der Übungsbetrieb neu organisiert. Bisher waren die
Übungen eher praxisbezogen und einsatzorientiert. Heuer ist für jede Übung ein spezielles Thema gewählt, das detailliert besprochen und geübt wird.
Die vergangene Übung am 30.04.2018, hatte das Thema: Löschangriff mit der Drehleiter, sowie die Wasserversorgung dafür. Nachdem den meisten Kameraden der Ablauf, auch von Einsätzen, bekannt ist, wurden Details welche im Einsatz wichtig sind und Zeitvorteile bringen, ausgearbeitet.
Alle waren mit Begeisterung dabei und die neue Terrasse beim Rüsthaus war beim Aufarbeiten der Übung ein idealer Platz.

 

Neu ist heuer auch, dass die Jugendlichen nicht mehr bei den Kameraden dabei sind, sondern eigene Übungen, mit den Jugendlichen angepassten Inhalten, abgehalten werden. Ausgenommen sind nur die Funkübungen  am ersten Montag im Monat. Unsere Kameradin FM Natalie Puschnik hat diese Aufgabe übernommen. Dazu alles Gute und viel Erfolg.

Weitere Fotos . . .

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Erste Löschhilfe in Theorie und Praxis

Am 23. April 2018 war Übungsbeginn im heurigen Jahr. Vielleicht Vergessenes zurückholen und/oder Neues kennenlernen.
Wie bei Ausbildungen üblich, hieß es zuerst in den Lehrsaal. HBI Peter Probst brachte die Grundzüge der „Ersten Löschhilfe“ nicht nur in Theorie, sondern konnte auf Grund seiner Erfahrung immer wieder praktische Beispiele zeigen.
Danach heiß es Einsatzbekleidung anlegen und auf nach Mitterling zum praktischen Teil. Den Umgang mit der Löschdecke sowie die Handhabung eines Feuerlöschers eines Lösungsmittelbrandes wurde von den Kameraden bzw. der Kameradin beübt.

 

Weitere Fotos . . .

Brennendes Schiff auf der Mur ?

Was machen die Kameraden mit dem Jetboot auf der Mur?
Spazierfahrt, Tauchübung? Keinesfalls. Eine vielleicht andersartige Übung, aber im Notfall sollte der Einsatz klaglos funktionieren. Wie geht das?
Der austretende Wasserstrahl des Jetmotors kann im Ernstfall als Pumpe eingesetzt werden und somit mit einem Feuerwehrschlauch ein Feuer z.B. im Uferbereich gelöscht werden.

 

GAB 1 erfolgreich abgeschlossen!

Bei der Grundausbildung GAB1werden die Grundbegriffe des Feuerwehrwesens in Theorie und Praxis erlernt, d.h. Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung und das richtige Absichern von Unfallstellen. Nach dem Wissenstest im März, nahmen von der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg am 6.,7.,13. und 14. April 2018 an der Grundausbildung in Halbenrain 4 Jugendliche und 3 Quereinsteiger - d.s. Erwachsene, welche sich erst später zum Dienst in der Feuerwehr entschließen - teil und schlossen die Ausbildung erfolgreich ab.

Gratulation an die Teilnhemer , aber auch an die Ausbilder.

 

Fotos:  BI Josef Baumgartner  Presseteam BFVRA
              FF bad Radkersburg

 

Weitere Fotos . . .

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Verkehrsunfall in Bad Radkersburg

 

Zu einer Fahrzeugbergung musste die FF Bad Radkersburg am 13.04.2018 um 16:27 Uhr ausrücken. Bei der Kreuzung zum LKH kam es zu einem Zusammenstoß zweier PKW`s.
Nach dem gesicherten Abstellen der Fahrzeuge und dem Binden von ausgelaufenen Flüssigkeiten konnte der Einsatz beendet werden.

 

 

Bericht und Foto: BI d.F. Erwin Irzl, Presseteam BFVRA

 

 

 

ALARMSTICHWORT:  t03-vu-berg,-öl

Brand in Hackschnitzel Lager

Um 11:17 Uhr bemerkten die Hauseigentümer Brandrauch aus der Lagerstätte und alarmierten über Notruf die Feuerwehr. 
Da die FF Bad Radkersburg kurz zuvor zu einem Brandmeldealarm alarmiert wurden, konnten die ersten Einsatzkräfte binnen kürzester Zeit mit dem Tanklöschfahrzeug am Einsatzort eintreffen und mit schweren Atemschutz mit der Brandbekämpfung beginnen.
Die Feuerwehren Goritz, Altneudörfl und Pridahof stellten die Atemschutzreserve und unterstützen die Einsatzkräfte.
Einsatzleiter HBI d.F. Armin Christandl entschied sich die Hackschnitzel mittels Traktorfrontlader auszuräumen und diese im Freien abzulöschen. Als Brandursache wird eine Selbstentzündung der Hackschnitzel angenommen.
Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren sowie der eingebauten Löschanlage im Lager konnte die Brandausbreitung verhindert werden.
Neben den vier Feuerwehren mit 43 Einsatzkräften sowie Abschnittsbrandinspektor ABI Alfred Klöckl befanden sich noch das Rote Kreuz und die Polizei am Einsatzort. 

 

 Bericht und Fotos: BI d.F. Erwin Irzl, Presseteam BFVRA

 

 

 

ALARMSTICHWORT:  b13-wirtschaftsg

 

 

Beleuchtung für die City - Trophy

Die vorhandene Straßenbeleuchtung war für die City – Trophy, das 1. Night - Race am 6. April 2018 in Bad Radkersburg, nicht ausreichend. Die Feuerwehren des Abschnittes 6 des Bereichsfeuerwehrverbandes Radkersburg ( Altneudörfl, Bad Radkersburg, Laafeld,.Sicheldorf) sorgten mit den Scheinwerfern an den neuralgischen Punkten für beste Sicht, was von den Teilnehmern des Rennens, wie auch das gesamte Umfeld, positiv hervorgehoben wurde..
Kameraden der Feuerwehren sicherten auch die Übergänge der Strecke für die Besucher.
Fotos: Tourismusverband Region Bad Radkersburg
             FF Bad Radkersburg

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Jetboot auf der Mur gesichtet

Am Ostermontag, den 2. April 2018 zeitig am Morgen, trafen sich einige Kameraden zu einer Bootsübung auf der Mur, nachdem einighe von ihnen in letzter Zeit den Schiffsführerlehrgang mit Erfolg absolviert hatten. Für den Ernstfall ist die Kenntnis des Bootes und der Mur äußerst wichtig und darum sind Übungen notwendig. Auch wenn am Montag die Temperaturen frühmorgens sehr niedrig waren, die Kameraden waren mit Begeisterung dabei.

 

Weitere Fotos . . .

Wissenstest 2018

 

Am 24. März 2018 fand im Kulturzentrum Weinburg am Saßbach der Wissenstest und das Wissenstestspiel des Bereiches Radkersburg für die Feuerwehrjugend und Quereinsteiger statt. 214 Teilnehmer stellten sich den Prüfungen bzw. Aufgaben an den verschiedenen Stationen, wie Organisation in der Feuerwehr, Formalexerzieren, Fahrzeug- und Gerätekunde, Dienstgrade, Nachrichtendienst und Knotenkunde.

 

Von der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg nahmen 4 Jugendliche und 4 Quereinsteiger teil. Erfreulich war, dass sowohl bei den Jugendlichen, als auch bei den Quereinsteigern eine Frauenquote von 25 % erreicht wurde und ALLE den Test bestanden haben.

 

Bei der Schlusskundgebung konnte BI d. F. Werner Pichler als Beauftragter für die „Feuerwehrjugend – Bewerbe“ zahlreiche Ehrengäste begrüßen. In den Ansprachen wurden die ausgezeichneten Leistungen, letztendlich haben alle Teilnehmer den Test erfolgreich abgeschlossen, und das Engagement der Teilnehmer, sowie die Wichtigkeit der Jugend in der Feuerwehr hervorgehoben.

 

 

Fotos: BI d.V. Erwin Irzl, HBM d.V. Johann Schreiner, Presseteam BFVRA und BI d.F. Werner Pichler,

Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

Weitere Fotos . . .

Funkgrundausbildung 2018

 

 

Am 10. und 11. März 2018 erfolgte im Sicherheitszentrum Bad Radkersburg die Funk-Grundausbildung für 42 Kameradinnen und Kameraden aus dem Bereichsfeuerwehrverband Radkersburg. 

 

7 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, davon 3 Quereinsteiger, der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg stellten sich den Anforderungen.

 

Die Ausbildung gliederte sich in folgende Bereiche:

 

- Funkordnung
- Technische Grundlagen
- Gerätekunde
- Feuerwehrfunksystem -LFV Stmk.
- Feuerwehralarmsystem -LFV Stmk.
- Kartenkunde
Erfreulich war das Ergebnis des Lehrganges, denn ALLE Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben positiv abgeschlossen.

 

Gratulation dazu an ALLE.

 

Weitere Fotos . . .

Ölalarm in Bad Radkersburg

Am 21. Februar 2018 um 12:09 Uhr Sirenenalarm für die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg,
In der Alfred Merlini-Allee von Höhe Parktherme  bis zum Finanzamt gab es einen Ölaustritt.
Das Öl wurde mit Ölbindemittel aufgenommen und die Straße gereinigt.
Eingesetzt waren 3 Fahrzeuge: KDO, KRFBA und MTF mit insgesamt 9 Mann.

 

 

 

 

ALARMSTICHWORT:  T03-vu-berg

Frontalzusammenstoß in Bad Radkersburg

Am 15.02.2018 kam es gegen 8 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW`s im Einsatzgebiet der FF Bad Radkersburg. Dabei wurde eine Person unbestimmten Grades verletzt und mit dem Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert. Da aus beiden Fahrzeugen Flüssigkeiten austraten wurde die FF Bad Radkersburg zu Ölbindearbeiten mittels Stillen Alarm alarmiert.

Unter Einsatzleiter HBI d.F. Armin Christandl wurden die Flüssigkeiten gebunden und die Unfallstelle nach der Entfernung der Fahrzeuge gereinigt. Nach einer Stunde konnten die 9 Mann - welche mit KRFB-A und MTF im Einsatz waren - den Einsatz beenden.

 

Bericht: BI d.V. Erwin Irzl, Presseteam BFVRA

Fotos: HBI d.F. Armin Christandl

 

 

ALARMSTICHWORT:  T01-Hilfeleistung

 

"Kunstschmiede Bad Radkersburg"

Das Rüsthaus wurde am Faschingsdienstag, dem 13. Februar 2018, zur „Kunstschmiede“ Bad Radkersburg. Wie schon angekündigt, wurden heuer weder  Kosten noch Mühen gescheut um eine erfolgreiche Show zu organisieren. „Kunstschmiedemeisterin“ Linda inszenierte ein phantastisches Programm. Selten waren an einem Ort so viele internationale Stars des Showbusiness vertreten. Nur die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg kann ein derart hochkarätiges Konzert für ein tolles Publikum auf die Bühne bringen.
Dank sei an unsere Besucher gesagt, welche auch viel Arbeit und Fantasie in ihre Kostüme steckten, wofür die Schönsten mit Preisen belohnt wurden. Nicht zu vergessen waren die vielen Kids, für die eine Hupfburg zum Tollen einlud.
Die „Stars“ boten eine ausgezeichnete Performance, wofür sie viel Applaus ernteten. Mit ihrer Zugabe gaben sie eine Antwort auf die derzeitige Situation auf der ganzen Welt. Denn irgendwie sind wir doch eine große Familie.
Noch einmal DANKE an alle Besucher für die Unterstützung der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg.

Weitere Fotos . . .

 

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg, Reinhard Meyer, FM Friedrich Zeman.

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen

 

Das Rüsthaus wird zur „Kunstschmiede Bad Radkersburg“.

Allerdings nur an einem Tag. Die Kameradinnen und Kameraden haben keine Kosten und Mühen gescheut, um am Dienstag, den 13. Februar 2018 ab 13:00 Uhr, das Rüsthaus in der Dr.-Schwaiger-Straße in eine „Kunstschmiede“ zu verwandeln. Es ist auch gelungen, einige internationale Filmstars für eine Show zu verpflichten. Derartiges gab es in Bad Radkersburg noch nie. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Faschingscombo der Musikschule Bad Radkersburg. Wie immer beim Faschingsausklang der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg, gibt es einen Glückshafen, ein Schätzspiel und eine Maskenprämierung. Und die Kids können sich in der Hupfburg austoben.
Für das leibliche Wohl mit Speisen und Getränken sorgen die Kameradinnen und Kameraden.

 

Wir hoffen auf regen Besuch, denn: „Wenn sie uns brauchen kommen wir, kommen auch sie bitte wenn wir sie brauchen“.

 

Feuerwehrsenioren beim Rosenbauer Gornja Radgona

Einmal pro Jahr treffen sich die Senioren der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg mit den Kameraden der PGD Gornja Radgona. Es wird immer etwas besichtigt und anschließend beim gemütlichen Beisammensein angeregt diskutiert.
Am 7. Februar 2018 war es wieder soweit. Die Kameraden aus Gornja Radgona luden zur Besichtigung der Fa. Rosenbauer Gornja Radgona ein.
Der Betriebsdirektor gab einen Einblick in die Geschichte und das Produktportfolio des Werkes. Produziert werden Fahrzeuge für den slowenischen Markt und im Fertigungsverbund mit anderen Rosenbauer Standorten Aufbaumodule, Mannschaftskabinen und Tanks. Wichtige Kommunalfahrzeugmärkte des Westbalkans werden mit Verbtriebs- und Servicestandorten in Slowenien betreut. Inklusive der Servicetechniker sind 100 Mitarbeiter beschäftigt.
Die Betriebsbesichtigung war sehr eindrucksvoll, arbeiten doch moderne Maschinen - tw. Eigenentwicklungen - automatisch. Z. B. erfolgt das Schweißen der Tanks aus hochwertigem Kunststoff durch Roboter, wobei sich die Tankgröße im zweistelligen m3 – Bereich bewegt.
In der Gostilna “Nada” in
Šratovci wurde anschließend angeregt, abwechselnd in slowenischer und deutscher Sprache, diskutiert
.

 

Ein herzliches Danke an unsere Gastgeber aus Gornja Radgona.

 

Weitere Fotos . . .

 

Ein Feuerwehrauto landet im Foyer des Zehnerhauses.

 

 

Kein Unfall, sondern am Tag der Vereine am 23. Jänner 2018 präsentierte sich die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg den Besuchern, vor allem den Schülern.


Gezeigt wurde:

Die Funktion von Druckluft-Hebekissen z.B. für die Bergung von Fahrzeugen.

 

Um verletzte Personen bei Bränden in Räumen aufzuspüren wird eine Wärmebildkamera verwendet, welche Temperaturunterschiede farblich anzeigt und somit auch in verrauchten Räumen diese Personen zu finden.

 

Bei Bränden und Unfällen mit Gefahrstoffen entstehen auch giftige Gase. Um an die Unfall- bzw. Brandstelle ohne Gefährdung der Feuerwehrleute zu gelangen sind außenluftunabhängige Atemschutzgeräte notwendig.

 

Ob giftige Gase am Einsatzort vorhanden sind, kann mit einem Gasspürgerät festgestellt

 -

Der Tag der Vereine war eine ausgezeichnete Gelegenheit, um Werbung für eine Mitgliedschaft bei der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg zu machen. Eine Möglichkeit sich genauer zu informieren, besteht am 20. Februar 2018 um 14:00 Uhr im Rüsthaus der Feuerwehr in der Dr.-Schwaiger-Straße 17.

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

 

Wehrversammlung 2018

Bei der Wehrversammlung am 20. Jänner 2018 konnte Kommandant HBI Peter Probst Bürgermeister Stv. Mag Josef Sommer, EOBR Johann Edelsbrunner, EABI Willibald Pamper und ABI Alfred Klöckl sowie die Kameradinnen und Kameraden begrüßen.
Dankesworte gab es für die gute Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde und deren Unterstützung bei diversen Anliegen. Als Dank für seine Unterstützung und Tätigkeit im Bereichsverband Radkersburg erhielt EOBR Johann Edelsbrunner ein Erinnerungsgeschenk.
HBI Peter Probst und die Sonderbeauftragten präsentierten sehr beeindruckende Zahlen für das Jahr 2017. Bei 66 Einsätzen wurden 1.220 Mannstunden und bei 361 anderen Tätigkeiten wie Übungen, Verwaltungsaufgaben und Ausbildung 7.067 Mannstunden erbracht.
Eines der Highlights war sicher die KHD – Übung „RA2017“ mit fast 1500 Mann, wobei die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg für die Bereitstellung der erforderlichen Infrastruktur sorgte.
Für Einheimische und Gäste war die Bergung eines Baggers aus der Mur bei der neuen Stillwasserzone ein außergewöhnlicher Anziehungspunkt.
Anschließend an die Wehrversammlung lud das Kommando zur Jahresabschlussfeier die Kameradinnen und Kameraden sowie deren Partner ein.

Weitere Fotos . . .

 

Fotos. FM Wolfgang Löschnigg

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

 

WAS IST LOS IM RÜSTHAUS?

Was ist los im Rüsthaus?

 

 

 

Faschingszeit ist! Die Kameraden üben für den Auftritt beim Faschingsausklang am 13. Februar 2018 im Rüsthaus.
Ein Motto ist offiziell noch nicht bekannt. Lassen wir uns überraschen.

 

Wir werden weiter informieren!

 

Friedenslicht in Bad Radkersburg

Wie bereits mehrfach im Rundfunk berichtet, hat das „Friedenslichtkind“ Tobias Flachner aus Oberösterreich, der selbst bei der Feuerwehrjugend aktiv ist, das Licht in Bethlehem entzündet und nach Österreich gebracht. Der Feuerwehrjugend aus Lang (Bezirk Leibnitz) wurde das Friedenslicht in Linz übergeben und von diesen in der Steiermark weitergegeben.
In Bad Radkersburg übergaben 4 Gruppen das Licht an die Bevölkerung im Löschbereich der Freiweilligen Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg.
Der Dank gilt den Menschen welche Spenden für einen guten Zweck übergaben, aber auch den Jugendlichen sowie den begleitenden Kameraden der Feuerwehr, dass sie sich am 24. Dezember für eine tolle Aktion eingesetzt haben.

 

Fröhliche Weihnachten

Die Kommandanten, die Kameradinnen und Kameraden der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg wünschen ALLEN fröhliche Weihnachten und ein „Prosit 2018“.

 

 

Man kann nicht oft genug darauf hinweisen:
Nachdem es zu bzw. nach Weihnachten immer wieder zu Bränden von Adventkränzen und Christbäumen kommt, sollten angezündete Wachskerzen beim Verlassen der Räume gelöscht werden. Das Bereithalten eines Kübels mit Wasser kann ebenfalls das Ärgste verhindern.

 

Trotz allem, auch wenn Weihnachten ist und sie uns benötigen, wir werden kommen.

 

Wieder weiter Anfahrtsweg zum Einsatzort

Wie bereits am 16. August 2016 nach einem Unwetter im Bezirk Leibnitz, wurde auch heute die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg mit der Drehleiter zum Einsatz nach Leibnitz - Oberhaag gerufen. Der angekündigte Föhnsturm ist leider mit voller Wucht eingetroffen und hat in den Bezirken Leibnitz und Deutschlandsberg enormen Schaden angerichtet. Vor allem mit der Drehleiter sind die abgedeckten Dächer von Gebäuden zu sichern bzw. mit Planen abzudecken.

Am Nachmittag waren im Bezirk Deutschlandsberg von 69 Feuerwehren 37 im Einsatz, im Bezirk Leibnitz von 58 waren es 25.

Der Bezirk Radkersburg war mit 7 Feuerwehren im Assistenzeinsatz.

 

ALARMSTICHWORT:  TEAS-05

Fahrzeugbergung - Fahrer konnte seine Fahrt fortsetzen

Am Abend des 25.11. 2017 wurden die Kameraden der FF Bad Radkersburg zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.

Ein PKW Fahrer aus Deutschland kam gegen 18 Uhr aus unbekannter Ursache im Bereich des Bahnhofes Bad Radkersburg von der Fahrbahn ab und blieb kurz hinter den Vorderrädern am Bankett hängen.

Nach der Lageerkundung und Absicherungsmaßnahmen entschied  Einsatzleiter HBI Peter Probst die Feuerwehr Mureck mit dem schweren Rüstfahrzeug nachzualarmieren, um eine schonende Bergung des Fahrzeuges sicherzustellen. So konnte der PKW mittels Kran unbeschadet geborgen werden und seine Fahrt fortsetzen.

Im Einsatz befanden sich die FF Bad Radkersburg (KDO, KRFBA, MTF) und die FF Mureck (SRF, LAST) mit 17 Mann sowie die Polizei.

 

Bericht: BM Erwin Irzl, Pressedienst BFVRA 0664/2511207

Fotos: OFM Andreas Bertalanits


ALARMSTICHWORT:  T03-VU-BERG.-ÖL

Tonnenschwerer Kran geborgen

Am Freitag, 03.11.2017, um 08:21 Uhr rief die Sirene in Bad Radkersburg die Kameraden zu einem ungewöhnliche Einsatz. Ein Bagger war bei Arbeiten in der neuen Stillwasserzone beim sogenannten "Quellenhaus" abgerutscht und in die Mur gestürzt. Der Lenker konnte sich auf das Dach des Baggers retten und blieb unverletzt. Über Leitern wurde er aus seiner misslichen Lage befreit.

Um eine Umweltverschmutzung durch eventuell austretendes Öl zu verhindern, wurde eine doppelte Ölsprerre aufgebaut und Ölbindemittel vorgehalten.
Die Bergung des Baggers war auf Grund seines hohen Gewichtes und des beengten Raumes sehr schwierig. Es musste ein Spezialkran mit 130 t angefordert werden. Bis zum Eintreffen wurde Schotter am Ufer aufgebracht, damit der Kran entsprechend abgestützt werden konnte. Um 16:05 Uhr wurde der Bagger ohne Zwischenfall aus dem Wasser gehoben und am Ufer abgestellt. Am Samstag wird der Bagger teilweise zerlegt und abtransportiert.

Weitere Fotos . . .

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

ALARMSTICHWORT:  T09-Wasserdienst

Harte Arbeit für starke Männer

Für die Atemschutzträger ist körperliche Fitness beim Einsatz unter schweren Bedingungen Voraussetzung. Wie bereits berichtet, wurde zusätzlich der ÖFAST-Test (Österreichischer Feuerwehr Atemschutz Test) eingeführt. Unter anderem ist das Ziel die Feststellung der körperlichen Eignung (Leistungsfähigkeit) für Einsatz mit schwerem Atemschutz (Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Belastung usw.), die Erkennung der eigenen Fitness anhand vorgegebener Belastungsübungen, das  Heranführen an persönliche Leistungsgrenzen und die Förderung des Bewusstseins bei den Feuerwehrmitgliedern für körperliche Fitness im Feuerwehrdienst. An verschiedenen Tagen haben die Atemschutzträger der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg ihre Fitness bewiesen und den Test bestanden. Der Test besteht aus 5 Stationen, wobei mit Atemschutzgeräten verschiedene Tätigkeiten - das Gehen mit und ohne 2 B-Schläuchen, Stufen hinauf- und hinuntersteigen, Gehen mit 2 Kanistern, Hindernisse übersteigen und unterkriechen, C-Schlauch rollen.- in einem Zeitlimit durchzuführen sind.

 

Zusätzlich erfolgte am 02.11.2017 eine Teilnahme von 4 Kameraden am Kurs Heißausbildung. in der FWZS in Lebring. Unter realitätsnahen Bedingungen war in einem Raum ein Brand zu löschen und eine vermisste Person zu retten, wobei das Führen eines AS-Trupps im Atemschutzeinsatz und Anwendung der Außenüberwachung Aufgabe des Gruppen-kommandanten war.

 

Weitere Fotos . . .

 

Fahrzeugbrand

Am 02.11.2017 waren die Kameraden zur Abfahrt in die FWZS Lebring zur Heißausbildung vorbereitet, als um 11:28 Uhr die Sirene zum Einsatz rief. Entsprechend rasch waren wir daher am Einsatzort am Parkplatz des Landespflegezentrums zu einem Fahrzeugbrand.

Nach der Ersterkundung war offenbar der Brand im Motorraum schon verlöscht. Als Vorsichtsmaßnahme wurde ein doppelter Branschutz aufgebaut. Nach dem Öffnen der Motorhaube war der Kabelbrand an der Lichtmaschine von selbst erloschen. Dei Batterie wurde abgeklemmt und der ÖAMTC angefordert. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden bis zum Abtransport des Fahrzeuges aufrecht erhalten.

 

ALARMSTICHWORT:  B08-Fahrzeug

Brandschutz in Theorie und Praxis

Am 20. Oktober 2017 fand für die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege eine Brandschutzschulung statt, welche sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil gliederte. HBI Peter Probst brachte eine Einführung z.B. in den organisatorischen Brandschutz, die Bedingungen für einen Brand, die Brandklassen und die Kennzeichen im Brandschutz. Im praktischen Teil wurde die Wirkung von Wasser bei einem Fett-/Ölbrand demonstriert. Das Löschen von brennendem Treibstoff wurde mit Pulverlöschern geübt. Den Brand einer brennenden Person mittels einer Löschdecke wurde an einem Dummy versucht bzw. gezeigt.

Ein Dank den "Schülerinnen und Schülern" für die aktive Mitarbeit.

 

Weitere Fotos . . .

KHD - Übung "RA 2017" - zu Ende

Am Samstag, 07.10.2017 um 13:00 Uhr ging die Übung zu Ende. In 24 Stunden wurden von verschiedenen Zügen  aus der Steiermark, dem Burgenland und aus Slowenien in 6 Einsatzwellen die angenommene Hochwassersituation in Bad Radkersburg an 6 Szenarien 22 Mal bespielt. Die Versorgung mit Speisen und Getränken erfolgte in den Räumen der ehemaligen Umgebungsgemeinde von Bad Radkersburg, wobei 1200 Portionen Speisen und 2200 Stück Getränken ausgegeben wurden. Die Kameraden der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg waren für Infrastrukturaufgaben, wie Transporte, Sprechfunk, etc. eingeteilt. Insgesamt waren 276 Fahrzeuge und 1303 Kameraden in 2928 Stunden im Einsatz. Landesrat Ök.-Rat Johann Seitinger stattete der KHD - Übung einen Besuch ab.

 

FWPRÄS Albert Kern dankte in seiner Abschlussansprache ALLEN Teilnehmern seinen Dank aus und wies auf den vollen Erfolg der Übung hin, die den ausgezeichneten Ausbildungstand der Kameraden zeigte.

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg, FF Bad Radkersburg
           FM Friedrich Zeman, FF Bad Radkersburg

Weitere Fotos . . .

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KHD RA 2017 - der erste Tag fast vorbei.

Die gestellten Szenarien Hochwasser im Bereich Bad Radkersburg und die zu erfüllenden Maßnahmen - Stützen der einsturzgefährdeten Stadtmauer beim Kindergarten -verschiedene Dammerhöhungen hinter dem Finanzamt und in Gornja Radgona im Bereich der Murbrücke - Ölsperren errichten und Verklausungen beseitigen beim Drauchenbach bei der Kläranlage - Herstellen eines Brauchwasserbeckens am Hauptplatz - wurden ausgezeichnet gelöst. In der Nacht und am Samstag ab 06:00 Uhr wwerden die Übungen mit weiteren Zügen aus der gesamten Steiermark weitergeführt.

 

Fotos: Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg

 

Weitere Fotos . . .

 

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

Ankündigung RA2017

0 Kommentare

Wirtschaftsgebäudebrand in Unterpurkla

 

Am 29.09.2017 um 16:11 Uhr Sirenenalarm. Großeinsatz in Unterpurkla bei einem Wirtschaftsgebäudebrand. Die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg rückte mit der Drehleiter (DLA-K) und dem Tanklöschfahrzeug (TLFA 4000) mit insgesamt 12 Mann aus. Beim Eintreffen am Einsatzort war der Brand von den schon anwesenden Feuerwehren zum Teil gelöscht, aber unter dem Dach gelagertes Heu und Stroh flammte immer wieder auf. Mit der Drehleiter wurde der Brand von oben bekämpft. Mit einem privaten Forstgreifer wurde das gelagerte Material entfernt und dabei immer mit Wasser neue Glutnester gelöscht. Bis in die späten Abendstunden waren einige Feuerwehren im Einsatz.
Insgesamt waren 9 Feuerwehren mit 14 Fahrzeugen und 73 Mann im Einsatz.

Fotos: FF Bad Radkersburg

 

Weitere Fotos . . .

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

.

 

 

 

 

 

"Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ - Unterführung Grazertorplatz

Feuerwehren Bad Radkersburg und Altneudörfl übten:

"Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ - Unterführung Grazertorplatz

 

So lautete der Einsatzbefehl für die Alarmübung am 25. September 2017 um 19:06 Uhr. Nach Eintreffen am Einsatzort erkundete Einsatzleiter HBI Peter Probst die Lage. In der Unterführung der Grenzbrücke waren 2 PKW kollidiert. Ein Auto, das von einem zweiten Fahrzeug gegen eine Mauer gedrückt wurde, lag umgekippt auf der Fahrerseite. In den Autos waren mehrere Personen eingeklemmt, eine lag unter einem PKW. 

 Nachdem die Besatzung des Kleinrüstfahrzeuges Bad Radkersburg einen Brandschutz aufgebaut hatte wurde mit Spreizer und Schere zuerst eine Fahrzeugtür als Zugang für den Notarzt sowie danach das Dach eines Autos entfernt. Eine Person konnte rasch, relativ leicht verletzt, dem Roten Kreuz übergeben werden. Die Rettung der Person, welche unter dem Fahrzeug eingeklemmt war, gestaltete sich schwieriger. Erst nachdem das Auto mit Hebekissen gehoben wurde, konnte die Person befreit und versorgt werden.

Im seitlich eingekeilten Fahrzeug bereitete die Besatzung des Rüstlöschfahrzeuges Altneudörfl zeitgleich die Befreiung des eingeklemmten Lenkers vor. Auch wurde die Beleuchtung der Unfallstelle erweitert. Nachdem die Heckscheibe entfernt und Dachsäulen durchtrennt wurden, konnten Teile des Dachs weggedrückt und die Person dem Roten Kreuz übergeben werden.

Bei der Übung nahmen die Feuerwehren Bad Radkersburg mit 4 Fahrzeugen und 24 Mann sowie laut Alarmplan die Feuerwehr Altneudörfl mit 2 Fahrzeugen und 14 Mann wie auch das Rote Kreuz mit 3 Fahrzeugen und 9 Mann teil.

Bürgermeister Heinrich Schmiedlechner und Beobachter der umliegenden Feuerwehren konnten sich bei dieser Übung ein Bild über die professionelle Zusammenarbeit der Feuerwehren und des Roten Kreuzes im Abschnitt Bad Radkersburg mache 

 

Bericht: FM Friedrich Zeman und BM Erwin Irzl

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg und BM Erwin Irzl

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

Weitere Fotos . . .

 

In Wagna funkte und funkelte es!

 

Erstmalig fand am 23. September 2017 ein gemeinsamer Funkleistungsbewerb der Bereichsfeuerwehrverbände Leibnitz und Radkersburg in Wagna statt. In den Räumlichkeiten er dortigen Volksschule fanden sich 142 Feuerwehrkameraden, darunter 13 der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg, ein.
Im Einsatz ist die Kommunikation mit Sprechfunkgeräten äußerst wichtig. Das Beherrschen der Geräte sowie die Einhaltung der Sprechfunkordnung wird beim Funkleistungsbewerb unter realitätsnahen Bedingungen überprüft. 6 Stationen - Kartenkunde, Absetzen einer Einsatzsofortmeldung, das Aufnehmen und Absetzen eines Funkgespräches, sowohl mit schriftlichen als auch nur mit verbalen Unterlagen und diverse Fragen – mussten durchlaufen werden.
Wir konnten 5 Pokale in Empfang nehmen, in der allgemeinen Klasse FM Nathalie Puschnik(14.) und FM Franz Schmidlechner(8.), in der Jugendklasse JFM Leonie Waltl (10.), in der Teamwertung mit FM Andreas und FM Franz Schmidlechner sowie FM Friedrich Zeman(4.) und als teilnehmerstärkste Mannschaft einen Sonderpokal.
14 Teilnehmer von 142 erreichten das Punktemaximum, was das sehr hohe Ausbildungsniveau beweist.
Von den anwesenden Festrednern wurde der Dank an ALLE für ihre freiwillige Tätigkeit am Nächsten und die Teilnahme an solchen Bewerben hervorgehoben.

 

Unser Dank geht an den Funkbeauftragten BM Erich Tischler, der alle Teilnehmer gut vorbereitet hat, letztendlich haben alle den Bewerb erfolgreich bestanden.

 

Fotos: HBI d. V Herbert Putz
            HBI Peter Probst
            FM Friedrich Zeman

Weitere Fotos . . .

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

Buon giorno, Trieste!

 

Feuerwehrausflug nach Triest – Muggia

 

Treffpunkt 07:00 Uhr am 16. September 2017 im Sicherheitszentrum. Kein Einsatz, sondern das Kommando der Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg lud zum Ausflug nach Triest und Muggia. 40 Kameradinnen und Kameraden waren pünktlich und somit konnte die Fahrt beginnen. Über Lenart ging es auf die Autobahn in Slowenien bis zum ersten Halt am Trojane Pass, wo sonst? Gedopt mit Kaffee und Riesenkrapfen fuhren wir bis Triest zum Hotel Savoia Excelsior Palace. Koffer abstellen und zum Mittagessen in die Trattoria Marinato, typisch für Italien Pizza oder Pasta. Danach Check in im Hotel, vielleicht nur ein kurzes Nickerchen, denn pünktlich erwartete uns unsere Stadtführerin Valentina Lezzi. Schnell standen wir an der Piazza dell’Unita mit dem Rathaus, dem Palazzo des Lloyd Triestino, dem Palazzo del Governo u.v.a., wo an vielen Gebäuden die österreichische Vergangenheit Zeitzeuge ist. Durch schmale Gassen führte der Weg über das Teatro Romano zur Piazza della Borsa, wo gerade ein Fest unserer slowenischen Nachbarn stattfand. Durch die Galleria Tergesteo gelangten wir zur Oper von Triest, gerade rechtzeitig um die Vorbereitungen für die Präsentation des neuen Lexus unter strenger Kontrolle der Polizei und Security zu beobachten. Zeit für einen Kaffee gab es noch nicht, aber das Caffè Tommaseo sollte doch besichtigt werden, also einfach durchmarschiert.
Zumindest eine Kirche schien im Besichtigungsprogramm auf, es war die Chiesa S. Nicolo dei Greci der griechisch-orthodoxen  Minderheit in Triest. Abschluss der Führung war am Canal Grande. Mit Wissen über die Geschichte der Stadt konnte der weitere Nachmittag individuell genutzt werden. Einige führte der Weg in das traditionsreiche Caffè San Marco, mit morbidem k.u.k. Charme. Andere wiederum genossen italienischen Wein oder spazierten durch die Gassen der Stadt. Ja, shopping durfte auch nicht fehlen. Abends erschien durch die Beleuchtung der Gebäude das Stadtbild noch eindrucksvoller. Spät tauchte am Horizont die Costa Luminosa auf, dessen Größe wir erst am Morgen erkannten.

 

Check out, man muss fast sagen, im Schatten des Kreuzfahrtschiffes und unter einem heftigen Gewitter. Wir befürchteten Schlimmes für die Bootsfahrt nach Muggia. Aber beim Abmarsch zur Bootsanlegestelle hörte der Regen auf und die Sonne begleitete uns nach Muggia. Jens Reuschel, unser örtlicher Reisebegleiter führte uns durch die kleine Stadt mit einem bezaubernden kleinen Hafen und auf die Burg, wo uns die Besitzerin Gabriella Bossi empfang und einen Einblick in die Geschichte der Burg gab. Ihr Haus stand uns zur Besichtigung offen und Snacks und Prosecco konnten wir genießen. Ein Klavier wurde entdeckt und spontan spielten Emilie, Oliver und Reinhard auf. Besonders freute sich Signora Bossi über ein Ständchen.
Mit dem Bus ging es dann zum Mittagessen und einer Weinverkostung im Kmetija Krmac in Bertoki. Reichlich gesättigt fuhren wir dann mit kurzen Pausen nach Bad Radkersburg.
Wie auch in den beiden letzten Jahren war der Ausflug ein voller  Erfolg und bestens organisiert.

 

Dank an die Kommandanten HBI Peter Probst und OBI Armin Christandl sowie die Organisation von Springer Reisen.

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg
           FM Friedreich Zeman

Weitere Fotos . . .

Fit im Vita med Gesundheitszentrum

 

Ein Feuerwehrmann muss beim Einsatz fit sein. Das war aber nicht der Grund unseres Besuches im neuen Vita med Gesundheitszentrum. Vielmehr ist die Kenntnis der Räumlichkeiten, der Brandschutzanlagen, der Fluchtwege und der Infrastrukturanlagen bei einem allfälligen Einsatz besonders wichtig. Von Mitarbeitern der Parktherme wurde alles Wissensnotwendige erklärt und wir Kameraden erhielten einen Einblick in das großzügig errichtete Gebäude.
Einige Kameraden werden wahrscheinlich wiederkommen, aber in Sportkleidung, um die vielen Trainingsgeräte für ihre Fitness zu benützen. Einsätze wünschen wir uns keine, aber wir sind im darauf vorbereitet..

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

Weitere Fotos . . .

Tatütata, die Feuerwehr ist da!

 

In den Monaten Juli und August hieß es „Herzlich willkommen“ für die Kids in der Parktherme Bad Radkersburg. Jeden Tag gab es mit den Kids Coaches ein abwechslungsreiches Programm.
Am 23.08.2017 war die freiwillige Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg zu Gast. Die Kids konnten die Funktionen der verschiedenen Geräte erfahren, mit dem Strahlrohr einer Kübelspritze durch eine Öffnung möglichst viel Wasser spritzen, mit einem „wirklichen“ Strahlrohr hantieren und natürlich einmal in einem Feuerwehrauto Platz nehmen.

 

Weitere Fotos . . .

Leistungsschau beim Flanieren und RAdieren

 

Anlässlich von Flanieren und RAdieren am 18.08.2017 konnte die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg ihre Fahrzeuge mit den entsprechenden Gerätschaften am Hauptplatz präsentieren.
Während die Kinder mit der Kübelspritze und dem Strahlrohr möglichst viel Wasser durch eine Öffnung zu spritzen und bei genügender Menge einen Alarm auslösten und dabei viel Spaß hatten, informierten sich die Eltern und Erwachsene über die Funktion der Geräte. Einige Kinder wünschten sich, einmal in einem Feuerwehrauto zu sitzen, was natürlich ermöglicht wurde.
Wir Kameraden bedanken uns für den Besuch und die vielen Gespräche mit den Besuchern.

 

 

Weitere Fotos . . .

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Unwettereinsätze im Abschnitt Bad Radkersburg

Donnerstag, 10.08.2017 Abend gegen 20 Uhr traf eine Unwetterfront in der Südoststeiermark ein. Hart traf es vor allem das Gemeindegebiet von Bad Radkersburg. 

Die Feuerwehren Altneudörfl, Bad Radkersburg und Pridahof wurden ab 20:16 Uhr von der Landesleitzentrale und von der Bereichsleitstelle mittels Sirene alarmiert. 

Der erste Alarm betraf die FF Altneudörfl. Es musste ein umgestürzter Baum auf der B69 in Pfarrsdorf von der Fahrbahn entfernt werden. Bis 22.45 Uhr wurden 14 Einsätze von den drei Feuerwehren abgearbeitet, wobei es sich um verlegte Verkehrswege und umgestürzte Bäume handelte. 

Einsatzkräfte im Abschnitt Radkersburg: 

FF Bad Radkersburg mit KDO, KRFB, TLF und MTF mit 22 Einsatzkräften, 

FF Altneudörfl mit RLFA und MTFA mit 19 Einsatzkräften, 

FF Pridahof mit MTF und 7 Einsatzkräften.

 

 

 

Bericht in der Kleinen Zeitung: http://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/5267253/Unwetterfront_Sturm-Starkregen-und-Hagel-suchten-den-Suedosten-heim

 

Bericht: BM Erwin Irzl, Pressebeauftragter Abschnitt Radkersburg 

Fotos: FF Bad Radkersburg

 

 

 

Radfahrer unterwegs

 

Am 06.08.2017 war es wieder soweit. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Gornja Radgona und Bad Radkersburg trafen sich zum nun schon traditionellen Fahrradausflug. Diesmal war die Stadtfeuerwehr Bad Radkersburg der Einlader und Ausrichter.
Die Temperatur war nach der bisherigen Hitzewelle am Sonntag etwas gemäßigter.
Los ging es und die Fahrradkolonne war entsprechend lang. Bald behinderten wir den Verkehr nicht, denn am Kirchweg ging es nach Hummersdorf, Pridahof und weiter über Forststraßen durch den Rotlehmbodenwald, wo eine Labestation auf die Teilnehmer wartete. Gestärkt ging es weiter bis wir auf die Straße beim Golfplatz Klöch gelangten. Hier wurde der kurze aber steile Anstieg zu einer Herausforderung, besonders für jene, welche ein Kind im Rücksitz als Zusatzgewicht mitführten.
In Klöch angekommen, wurden wir beim Frühschoppen der FF Klöch von der Musikkapelle musikalisch begrüßt und von den Kameraden der FF Klöch mit Speis und Trank bestens versorgt.
Zurück ging es dieselbe Strecke, allerdings mit weniger Anstrengung. Trotzdem wurde noch einmal Rast gemacht. Schließlich sollte die freundschaftliche Beziehung gepflegt werden. Auch wenn wir unterschiedliche Sprachen sprechen, die Stimmung war ausgezeichnet.
Der Abschluss fand im Sicherheitszentrum Bad Radkersburg statt. Der Dank galt allen 67 Mitfahrenden und den Organisatoren. Und wieder zeichnete sich die grenzüberschreitende Kameradschaft der Freiweilligen Feuerwehren der beiden Orte mit Präsident Tomaž Munda und HBI Peter Probst an der Spitze.

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg

Weitere Fotos . . .

 

 

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

Segnung Feuerwehrrettungsboot und Dämmerschoppen

„Wer dachte, FRB heißt Feuerwehrrennboot, der liegt falsch!“ Mit derart launigen Worten begrüßte HBI Peter Probst in seiner Begrüßungsansprache BR Bgm. Martin Weber, Bgm. Heinrich Schmidlechner, Ber. KDT. Stv. BR Volker Hanny und zahlreiche Ehrengäste aus dem öffentlichen Leben.
Neben technischen Daten hob er die Wichtigkeit eines derartigen Bootes für die Bevölkerung hervor. Alle anderen Festredner betonten ebenfalls die Notwendigkeit der Freiwilligen Feuerwehren beim Löschen von Bränden mit dem Wasser und Hilfe auf dem Wasser bei sonstigen Notfällen.
Unser Feuerwehrkurat Mag. Thomas Babski segnete anschließend das Boot und betete auch für die Kameraden, dass sie von Einsätzen oder Übungen wieder gesund nach Hause zurückkehren..
 

 

(Ehrengäste im Bild 2. von links:  FKUR Mag. Thomas Babski, BR Volker Hanny,
ABI d. F. Christian Dimt,
ABI Alfred Klöckl, HBI Peter Probst, Bgm. Heinrich Schmidlechner,
BR Bgm. Martin Weber,
OSR Dipl. Päd. Dir. Gerhard Götschl, Chefinspektor Manfred Simmerl,
GR Gabriele Karlinger, 2. Bgm. Stv. Christian Duric, Finanzreferentin Mag. Sonja Witsch,
ABI Heinrich Moder, EABI Willibald Pamper)

 

Bei flotter Musik wurde bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt.
Einen Wermutstropfen gab es leider auch: Trotz hervorragender Vorbereitung durch die Kameraden, haben uns viele Bad Radkersburger im Stich gelassen. Aber, getreu unserem Motto, wenn sie uns rufen werden wir kommen.

Fotos: FM Wolfgang Löschnigg
            FM Friedrich Zeman

 

Weitere Fotos . . .

 

 

 

Beim Text haben wir aus Gründen der Lesbarkeit auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Helden" im Urlaubsparadies

Großes Medieninteresse, ServusTV  für Dreharbeiten im Rüsthaus.

weiter lesen...

 



Bilder zu den Dreharbeiten


Ein Flammeninferno sucht derzeit Kroatien heim - vier Steirer, die bei Sibenik Urlaub machten, halfen bei den Löscharbeiten im betroffenen Hinterland mit. "Andreas Bertolanits, Oliver und sein Bruder Stefan Meyer und Thomas Oberascher, alles Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr Bad Radkersburg, haben 450 Kilometer von der Heimat entfernt mitgeholfen", erzählt Erwin Irzl, Pressesprecher des Feuerwehrabschnitts Bad Radkersburg. Geeignete Mittel zu Brandbekämpfung zu finden war allerdings sehr schwierig - "sie mussten erst auf einer Baustelle nach Kübeln suchen, die sie dann mit Wasser anfüllten", berichtet Irzl über seine Kollegen, die bereits wieder zurück in der Steiermark sind.

Link zum Beitrag..